Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

4-Traders Homepage  >  News  >  Märkte

News : Märkte

Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersTermineSektoren 

Aktien New York Ausblick: Wechsel im Aussenministerium dürfte verdaut sein

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
14.03.2018 | 13:59

NEW YORK (awp international) - Die US-Börsen dürften den Wechsel des Aussenministers der Vereinigten Staaten inzwischen verarbeitet haben und am Mittwoch wieder freundlich starten. Die frisch veröffentlichten, gemischt ausgefallenen Wirtschaftsdaten lieferten keine vorbörslichen Impulse.

Der Dow Jones Industrial , der tags zuvor noch infolge des Rauswurfs von Rex Tillerson und der gleichzeitigen Ernennung des stramm konservativen CIA-Direktors Mike Pompeo zum neuen Aussenminister nachgegeben hatte, wird nun vom Broker IG wieder 0,46 Prozent höher auf 25 121 Punkte taxiert.

Mit Blick auf die Konjunkturdaten meldete das US-Handelsministerium in Washington einen überraschenden Rückgang der US-Einzelhandelsumsätze im Februar. Volkswirte hatten mit einem Anstieg gerechnet. Besonders deutlich waren die Autoverkäufe zurückgegangen. Doch auch ohne diese schwankungsanfälligen Verkäufe stiegen die Einzelhandelsumsätze weniger stark als erwartet. Der Preisauftrieb auf Herstellerebene verstärkte sich dagegen im Februar wie erwartet etwas.

Unter den Einzelwerten dürften an diesem Tag erneut vor allem die Papiere von Qualcomm , Broadcom und Intel im Blick der Anleger stehen. Nachdem Präsident Donald Trump das mehr als 140 Milliarden US-Dollar schwere Gebot von Broadcom für den US-Rivalen Qualcomm untersagt hatte, beendete der in Singapur beheimatete Chipkonzern nun seinen Übernahmeangriff.

Die Aktien von Qualcomm, die am Dienstag rund 5 Prozent eingebüsst hatten, gewannen vorbörslich nun 0,3 Prozent. Die Papiere von Broadcom rückten um 0,7 Prozent vor. Sie hatten tags zuvor fast 1 Prozent verloren. Die Aktien Intel, die als Profiteur der gescheiterten Übernahmebestrebungen gelten, hatten ein halbes Prozent zugelegt. Sie stiegen nun vorbörslich um minimale 0,1 Prozent.

Bewegen könnte womöglich auch, dass die Supermarktkette Wal-Mart angesichts des Angriffs durch den Onlinehändler Amazon seinen Lieferservice für Lebensmittel ausbauen will. Vor dem Handelsstart legte die im Dow notierte Wal-Mart-Aktie um marktkonforme 0,5 Prozent zu, die von Amazon gewann zugleich 0,6 Prozent./ck/das

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
NASDAQ 100 -0.87%7217.4881 verzögerte Kurse.13.00%
NASDAQ COMP. -0.88%7712.9524 verzögerte Kurse.11.91%
S&P 500 -0.63%2749.76 Realtime Kurse.3.33%
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
News im Fokus "Märkte"
21.06.Wdh/Aktien New York Schluss: Verluste - Handelssorgen und schwache Daten
AW
21.06.AKTIEN NEW YORK SCHLUSS : Verluste - Handelssorgen und schwache Daten
AW
21.06.AKTIEN NEW YORK SCHLUSS : Verluste - Handelssorgen und schwache Wirtschaftsdaten
DP
21.06.Argentinischer Aktienmarkt profitiert von IWF-Krediten
DP
21.06.AKTIEN OSTEUROPA SCHLUSS : Verluste wegen Sorgen um Welthandel
DP
21.06.AKTIEN FRANKFURT SCHLUSS : Dax schwach - Hohe Verluste bei Autowerten
AW
21.06.AKTIEN EUROPA SCHLUSS : Deutliche Verluste wegen Handelssorgen
DP
21.06.AKTIEN WIEN SCHLUSS : ATX verliert leicht
DP
21.06.AKTIEN SCHWEIZ SCHLUSS : Schwache US-Konjunkturdaten beschleunigen SMI-Talfahrt
AW
21.06.Daimler-Gewinnwarnung lässt DAX in den Krisenmodus wechseln
DI
News im Fokus "Märkte"
Werbung