Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

4-Traders Homepage  >  News  >  Märkte

News : Märkte

Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersTermineSektoren 

Aktien Osteuropa Schluss: Überwiegend Gewinne - Börse Moskau im Minus

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
17.07.2017 | 18:56

BUDAPEST/WARSCHAU/PRAG/MOSKAU (dpa-AFX) - Osteuropas Aktienmärkte haben am Montag überwiegend zugelegt. Verluste gab es nur an der russischen Börse. Der Wochenstart verlief allgemein recht impulsarm. Erst am Donnerstag stehen vor allem die Zinsentscheidung und die geldpolitischen Aussagen der Europäischen Zentralbank im Fokus.

In Warschau rückte der WIG-30 <PL9999999375>-Index um 0,87 Prozent auf 2746,33 Punkte vor. Der breiter gefasste WIG gewann 0,66 Prozent auf 62 537,74 Punkte vor den an diesem Dienstag anstehenden polnischen Arbeitsmarktzahlen. Zur Wochenmitte stehen dann Industriedaten und Einzelhandelsumsätze zur Veröffentlichung an.

Vor allem Werte aus den Bereichen Energie und Banken standen in der Gunst der Anleger zum Wochenstart weit oben. Die Papiere des führenden polnischen Finanzhauses PKO Bank legten um 2,4 Prozent zu, während die Branchenkollegen Bank Zachodni und MBank um jeweils rund 1 Prozent stiegen. Der Energiewert Tauron <PLTAURN00011> Polska Energy rückte um 1,3 Prozent vor.

In Budapest legte der ungarische Leitindex BUX <XC0009655090> um 0,63 Prozent auf 36 140,65 Punkte zu. Das Handelsvolumen belief sich auf 8,6 (Freitag: 8,2) Milliarden Forint. Die Nachrichtenlage zum ungarischen Markt war sehr mager. Unter den Schwergewichten stiegen die Aktien der Ölgesellschaft MOL <HU0000068952> um 1,3 Prozent, während die Papiere der OTP Bank <HU0000061726> um 0,7 Prozent zulegten. Magyar Telekom <HU0000073507> verbilligten sich um 0,6 Prozent. Die Pharmaaktie Richter Gedeon <HU0000123096> schloss mit einem Abschlag von 0,3 Prozent.

In Prag rückte der tschechische Leitindex PX <XC0009698371> um 0,48 Prozent auf 1005,36 Punkte vor. Das Handelsvolumen lag bei 0,41 Milliarden (Freitag: 0,37) Milliarden tschechischen Kronen. Unter den Schwergewichten legten die Anteile von Philip Morris C.R. mit einem Aufschlag von 3,4 Prozent klar zu. Einheitlich positive Vorzeichen gab es auch im Finanzbereich: Komercni Banka <CZ0008019106> gewannen 1,1 Prozent, die Papiere der Moneta Money Bank legten um 0,5 Prozent zu. Aufwärts ging es auch für die Energiewerte. Unipetrol <CZ0009091500> gewannen 1,4 Prozent und CEZ <CZ0005112300> 0,2 Prozent.

Der Moskauer RTS-Interfax-Index <RU000A0JPEB3> hingegen verlor 0,47 Prozent auf 1039,34 Punkte./ste/APA/ck/jha/


© dpa-AFX 2017
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
News im Fokus "Märkte"
22.09. MARK ZUCKERBERG : Facebook-Chef Zuckerberg lenkt in Streit mit Investoren ein
22.09. Aktien New York Schluss: Nordkorea-Krise sorgt für Kursstillstand
22.09. Aktien New York: Wegen Nordkorea-Krise gehen Anleger keine Risiken mehr ein
22.09. AKTIEN OSTEUROPA SCHLUSS : Überwiegend Kursgewinne vor dem Wochenende
22.09. AKTIEN WIEN SCHLUSS : ATX erstmals seit 2008 über 3300 Punkten
22.09. AKTIEN EUROPA SCHLUSS : Nordkorea-Krise bremst die Kurse etwas
22.09. Nestlé spart bei Galderma und bald wohl auch bei L'Oréal
22.09. Aktien Schweiz Schluss: Stillstand zum Wochenschluss
22.09. Nordkorea-Sorgen lasten auf Europas Börsen
22.09. Aktien Frankfurt Schluss: Dax vor Bundestagswahl kaum bewegt
News im Fokus "Märkte"
Werbung