Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

4-Traders Homepage  >  News  >  Märkte

News : Märkte

Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersTermineSektoren 

Aktien Osteuropa Schluss: Überwiegend Verluste - Nur Moskau legt zu

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
13.03.2018 | 18:58

BUDAPEST/WARSCHAU/PRAG/MOSKAU (dpa-AFX) - Osteuropas wichtigste Aktienmärkte sind am Dienstag überwiegend unter Druck geraten. Nur in Moskau legten die Kurse moderat zu. Im übrigen Europa wiederum ging es mit den Kursen zumeist nach unten. Internationales Aufsehen erregte die Nachricht von der Entlassung des US-Außenministers Rex Tillerson. Seinen Posten soll der derzeitige CIA-Direktor Mike Pompeo übernehmen.

Der Warschauer Wig-30 <PL9999999375> fiel um 0,94 Prozent auf 2721,27 Punkte. Der breiter gefasste Wig verlor 0,81 Prozent auf 61 740,09 Punkte. Unternehmensseitig rückten Ergebnispräsentationen in den Fokus. So legten die Papiere von Jastrzebska Spolka Weglowa um 0,29 Prozent zu, nachdem der Kohlekonzern 2017 satte 2,5 Milliarden Zloty Gewinn erzielt hatte, nach lediglich 4,4 Millionen Zloty im Vorjahr. Allerdings plant das Unternehmen, keine Dividende auszuschütten.

Beim Schuhhändler CCC ging der Nettogewinn im Vorjahr zurück. Operativ jedoch erwirtschaftete der Konzern mehr. Die Aktien verloren rund 2 Prozent. Federn lassen mussten zudem Energiewerte. So rutschten Enea um 3,81 Prozent ab und Energa fielen um 2,55 Prozent. Die Aktien von PGE büßten mehr als 4 Prozent ein.

Der ungarische Leitindex Bux <XC0009655090> verlor 0,41 Prozent auf 38 663,61 Punkte. Unternehmensseitig rückten die Papiere von MOL <HU0000068952> in den Fokus. Der Vorstand des Mineralölkonzerns hatte sich darauf geeinigt, bei der Hauptversammlung eine höhere Dividende von 127,5 Forint je Aktie vorzuschlagen. Die Anteilsscheine gaben dennoch leicht nach.

Der tschechische Leitindex PX <XC0009698371> büßte 0,33 Prozent auf 1124,41 Punkte ein. Unternehmensnachrichten waren dünn gesät. Unter den Einzelwerten zeigten sich Bankaktien mehrheitlich in der Verlustzone. So fielen die Anteilsscheine der Moneta Money Bank um 0,65 Prozent. Die Papiere von CEZ <CZ0005112300>, die am Vortag noch um 1,5 Prozent gestiegen waren, gaben nun um 0,29 Prozent nach. Die Aktien des Medienunternehmens CETV <BMG200452024> büßten fast 2 Prozent ein.

In Moskau hingegen legte der russische RTS-Index <RU000A0JPEB3> um 0,20 Prozent auf 1285,80 Punkte zu./bel/APA/la/edh


© dpa-AFX 2018
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
News im Fokus "Märkte"
18.06.Politische Unsicherheit zieht argentinischen Aktienmarkt nach unten
DP
18.06.AKTIEN NEW YORK SCHLUSS : Handelsstreit hat Wall Street weiter im Griff
AW
18.06.AKTIEN NEW YORK SCHLUSS : Handelskonflikte haben Wall Street weiter im Griff
DP
18.06.Aktien New York: US-Protektionismuspolitik verunsichert Wall-Street-Anleger
AW
18.06.AKTIEN WIEN SCHLUSS : ATX gibt um 1,19 Prozent nach
DP
18.06.AKTIEN EUROPA SCHLUSS : Wachsende Sorgen wegen Handelskonflikt belasten
AW
18.06.AKTIEN EUROPA SCHLUSS : Schwach - wachsende Sorgen vor Protektionismus
DP
18.06.Wdh/Aktien Frankfurt Schluss: Handelskonflikte und Asyl-Streit belasten
AW
18.06.AKTIEN FRANKFURT SCHLUSS : Schwächer - Handelskonflikte und Parteipolitik
DP
18.06.AKTIEN SCHWEIZ SCHLUSS : SMI startet mit Handelssorgen schwach in die Woche
AW
News im Fokus "Märkte"
Werbung