Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

4-Traders Homepage  >  News  >  Wirtschaft & Devisen  >  Alle News

News : Wirtschaft & Devisen

Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisenPressemitteilungen

Alarmanlage kann Wunder wirken

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
13.10.2017 | 14:39

Einbrecher nutzen gerne die dunkle Jahreszeit, sprich die Monate Oktober bis Januar. Die Chance einen Dieb zu erwischen ist relativ gering. Einbrecher sollen härter bestraft werden. Ob das abschreckt ist fraglich. Nicht einmal 10 Prozent der Täter bei Einbrüchen werden ermittelt, warnt die Verbraucherorganisation Geld und Verbraucher (GVI) und gibt Verhaltenstipps sowie eine Empfehlung für den Versicherungsschutz.

Leider kommt es laut GVI-Angaben sogar auch bei gut gesicherten Häusern und Wohnungen zu Einbrüchen, dennoch sollten es die Bewohner den Dieben so schwer wie möglich machen. Einbrecher lieben zwar die dunkle Jahreszeit, aber auch die Ungestörtheit. Eine anspringende Alarmanlage kann hier Wunder wirken. Stets geschlossene Haustüren, Fenster und Terrassentüren und Rollläden – auch mit speziellen Sicherungen – bieten zusätzlichen Schutz, zählt GVI-Vorstand Jürgen Buck auf.

Sollte es dennoch in der dunklen Jahreszeit zu Einbrüchen gekommen sein, sind die Bewohner zunächst ratlos. Zum Verlust von wertvollem Inventar kommt noch der Schock über die Verletzung der Privatsphäre und der Verwüstung des Eigentums. Egal wie hoch der Verlust bzw. Schaden ist, die Polizei muss immer umgehend benachrichtigt werden. Um Einbruchschäden ersetzt zu bekommen, bedarf es einen Versicherungsschutz über eine Hausratversicherung und der polizeilichen Meldung mit einer Stehlliste, heißt es weiter.

„Beim Abschluss einer Hausratversicherung sind einige Details zu beachten, wie z. B. die Vereinbarung über einen Unterversicherungsverzicht mit einer dem Hausrat entsprechender hohen Versicherungssumme“, empfiehlt der Fachmann Buck. „Zum Versicherungsschutz ist es sinnvoll, zusätzlich eine aktuelle Inventarliste mit der Auflistung sämtlicher Wertgegenstände – angefangen vom Anrufbeantworter bis hin zu Wertpapieren aufzustellen“, rät Jürgen Buck. Somit können wenigstens die materiellen Schäden bei Einbrüchen in der dunklen Jahreszeit ersetzt werden, so der GVI.

Weitere Informationen zum Thema „Einbrüche und dunkle Jahreszeit, Einbruchsschutz und Versicherungsschutz“ stellt die GVI unter der Rubrik „Gratis“ kostenlos zur Verfügung.

Quelle: Geld und Verbraucher e.V. / Bildquelle: Pressefoto AXA

© Die Börsenblogger 2017
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
News im Fokus "Wirtschaft & Devisen"
09:42 US-Notenbank steht vor dritter Zinserhöhung im Jahr 2017
09:40 SCHLAPPE FÜR TRUMP : Demokrat Jones gewinnt Senats-Nachwahl in Alabama
09:32 SPD-VIZE STEGNER : Auch über Teilkoalition reden - Weil will GroKo
09:17 Mehr Hering, weniger Scholle - EU einig bei Nordsee-Fangquoten 2018
09:08 Australischer Notenbankchef bezeichnet Bitcoin als 'spekulativen Wahn'
09:04 OTS : Bayern SPD im Bundestag / Andreas Schwarz: Kampfansage an Deutschland ...
09:03 GNW-NEWS : Percona kooperiert mit AWS im Datenbank-Lieferdienst
09:01 GNW-NEWS : Percona Monitoring and Management 1.5 bietet verbesserte Cloud-Unterstützung und eine verbesserte Schnittstelle
08:56 DAX-ANALYSE AM MORGEN : Der nächste Versuch
08:56 Südkorea erwägt Besteuerung von Gewinnen aus Bitcoin-Handel
News im Fokus "Wirtschaft & Devisen"
Werbung