Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

4-Traders Homepage  >  News  >  Wirtschaft & Devisen  >  Alle News

News : Wirtschaft & Devisen

Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisenPressemitteilungen

Bank-Schließfächer überflutet: Kunden bleiben auf Schaden sitzen

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
13.08.2017 | 14:42

BAD SALZDETFURTH (dpa-AFX) - Die Nutzer von 280 vollgelaufenen Schließfächern einer Bank in Niedersachsen bleiben wohl auf dem Schaden sitzen. In eine Sparkassen-Filiale in Bad Salzdetfurth (Landkreis Hildesheim) war während eines Hochwassers Ende Juli Wasser eingedrungen. Die Schließfächer sind nach Angaben der Sparkasse Hildesheim-Goslar-Peine aber nicht gegen sogenannte Elementarschäden versichert, berichtete die "Hannoversche Allgemeine Zeitung" (HAZ) am Samstag. Deshalb werde der Schaden den Kunden nicht ersetzt. Sie erhalten von der Sparkasse aber jeweils 50 Euro "für die entstandenen Unannehmlichkeiten", zitiert die Zeitung die Bank.

Der Inhalt der Fächer und damit auch der Wert sei nur den Kunden bekannt. Daher sei der Schaden nicht zu beziffern, hieß es von der Sparkasse. Schließfächer in einer Bank gelten eigentlich als ein sehr sicherer Ort. Kunden lagern dort wichtige Papiere, aber auch Wertgegenstände, Gold und Geld.

Auch der Tresorraum der Volksbank Hildesheim-Lehrte-Pattensen in Bad Salzdetfurth war laut HAZ überflutet worden. Die Mieter der Schließfächer seien aber gegen Elementarschäden versichert. Darunter versteht man Schäden, die durch das Wirken der Natur hervorgerufen werden./wik/DP/das


© dpa-AFX 2017
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
News im Fokus "Wirtschaft & Devisen"
17:13 EU-Finanzminister kürzen schwarze Steuerliste
17:09 Verbraucherstimmung in Euro-Zone zu Jahresbeginn deutlich besser
17:06 DIW-REPORT : Kluft zwischen Arm und Reich noch größer
16:47 Unmut bei Union über Verzögerung bei Koalitionsverhandlungen
16:42 BUNDESRAT : Schleswig-Holstein für mehr Offshore-Windenergie
16:38 AKTIE IM FOKUS : Netflix nach starken Zahlen mehr als 100 Milliarden Dollar wert
16:06 EUROZONE : Beste Verbraucherstimmung seit über 17 Jahren
16:02 In Eurozone erreicht Verbraucherstimmung höchsten Stand seit über 17 Jahren
16:01 ALTMAIER : Kein viertes Hilfsprogramm für Griechenland
15:56 DIW-REPORT : Viel Vermögen in Hand von wenigen Superreichen
News im Fokus "Wirtschaft & Devisen"
Werbung