Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

4-Traders Homepage  >  News  >  Wirtschaft & Devisen  >  Alle News

News : Wirtschaft & Devisen

Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisenPressemitteilungen

DETEC Federal Department of Environment Tra : Unterzeichnung des gemeinsamen Wasserreglements für die Kraftwerke am Doubs

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
13.10.2017 | 15:27

Bern, 13.10.2017 - Heute wurde in Biaufond am Doubs das neue Wasserreglement für die Kraftwerke am schweizerisch-französischen Grenzabschnitt des Doubs unterzeichnet. 2012 haben die schweizerischen und französischen Behörden ein umfangreiches Arbeitsprogramm in die Wege geleitet, um die schädlichen Auswirkungen des Kraftwerksbetriebs am Doubs entlang der schweizerisch-französischen Grenze zu verringern.

Ab 2012 wurden neue Betriebsweisen entwickelt, getestet und schliesslich in einem gemeinsamen Wasserreglement für alle drei Kraftwerke festgehalten, die sich am Doubs befinden: Le Châtelot, Le Refrain und La Goule. Dieses neue Wasserreglement wurde heute in Biaufond am Ufer des Doubs vom Präfekten des französischen Departements Doubs, Raphaël Bartolt, und dem Direktor des Bundesamts für Energie (BFE), Benoît Revaz, unterzeichnet.

Das Reglement stärkt den Grundsatz des koordinierten Betriebs der drei Kraftwerke und passt die Betriebsweisen der Anlagen so an, dass den identifizierten Problemen echte Lösungen gegenübergestellt werden. So zielen die definierten betrieblichen Massnahmen darauf ab, dass weniger Fische stranden, sowie dass Laichplätze und Jungfische künftig zwischen dem 1. Dezember und dem 15. Mai besonders geschont werden.

Gleichzeitig mit der Inkraftsetzung des neuen Wasserreglements wird ein Monitoring eingerichtet, in dessen Rahmen die mittelfristigen Auswirkungen der getroffenen Massnahmen untersucht werden sollen. Auf dieser Grundlage werden nach fünf Jahren die Wirksamkeit der neuen Betriebsweisen beurteilt und bei Bedarf ergänzende Massnahmen ergriffen.

Adresse für Rückfragen

BFE: Fabien Lüthi, Fachspezialist Kommunikation, 058 465 58 94
DREAL: Patricia Droz, attachée de presse, 033 381 216 718

Herausgeber

Bundesamt für Energie
http://www.bfe.admin.ch

DETEC - Federal Department of the Environment, Transport, Energy and Communications of the Swiss Confederation veröffentlichte diesen Inhalt am 13 Oktober 2017 und ist allein verantwortlich für die darin enthaltenen Informationen.
Unverändert und nicht überarbeitet weiter verbreitet am 13 Oktober 2017 13:26:04 UTC.

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
News im Fokus "Wirtschaft & Devisen"
13:34 ZEW-Index steigt - Jamaika-Bündnis "wird keinen erschrecken"
13:22 Morgan Stanley steigert Gewinn auf 1,7 Milliarden Dollar
13:17 EUROPÄISCHEN UNION : EU bewilligt 100 Mio. EUR Finanzhilfe für Jordanien
13:08 MASCHINENBAU : Handelsbarrieren würden Wohlstand schaden
13:02 Russland ruft Bagdad und Kurden zum Dialog auf
13:02 PARTEITAG : Xi Jinping will Macht ausbauen - wird er 'Chinas Putin'?
12:47 DEVISEN : Euro weiter zum Dollar unter Druck - Pendelt um 1,15 Franken
12:38 OTS : Die Deutsche Kreditwirtschaft / Deutsche Kreditwirtschaft zur ...
12:37 ÖLMINISTER : US-Präsident Trump soll lieber Geschäfte mit Iran machen
12:37 Online-Firmen müssen Schadenersatz im Schadensland einklagen
News im Fokus "Wirtschaft & Devisen"
Werbung