Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

4-Traders Homepage  >  News  >  Wirtschaft & Devisen  >  Alle News

News : Wirtschaft & Devisen

Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisenPressemitteilungen

Deutschland und Frankreich wollen gemeinsam Energiewende voranbringen

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
12.07.2018 | 15:47

PARIS (dpa-AFX) - Deutschland und Frankreich wollen in der Energiepolitik enger zusammenarbeiten und so die Wende zu einer klimafreundlicheren Stromproduktion voranbringen. Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) und der französische Umweltminister Nicolas Hulot vereinbarten am Donnerstag in Paris unter anderem, sich für eine bessere Verknüpfung ihrer Stromnetze und gemeinsame Pilotprojekt im Bereich erneuerbarer Energien zu engagieren.

Frankreich und Deutschland hätten eine große Verantwortung, sagte Hulot. "Wir müssen den Beweis antreten, dass eine Dekarbonisierung unseres Strommixes nicht nur möglich ist, sondern dass sie eine Quelle von Wachstum, Innovation und Beschäftigung sein kann." Mit Dekarbonisierung ist der Wechsel zu Verfahren gemeint, bei denen weniger klimaschädliches Treibhausgas CO2 ausgestoßen wird.

Nach Angaben Altmaiers gehe es darum zu zeigen, dass das Klima besser geschützt werden könne, ohne an Wettbewerbsfähigkeit zu verlieren. Die gemeinsame Erklärung ruft auch europäische Unternehmen dazu auf, Bündnisse zu bilden, um eine führende Rolle im Bereich der Energie-Speichertechnik einzunehmen.

Die Stromsysteme der Nachbarländer unterscheiden sich stark - Altmaier bezeichnete dies aber auch als Gelegenheit, um voneinander zu lernen. Frankreich erzeugt mehr als 70 Prozent seiner Stromproduktion in Kernkraftwerken, mittelfristig soll der Anteil auf 50 Prozent sinken - Deutschland steigt bis 2022 komplett aus der Atomkraft aus und ist bei den Erneuerbaren Energien deutlich weiter.

Frankreich will seine wenigen verbliebenen Kohlekraftwerke für den Klimaschutz bis 2022 abschalten - in Deutschland hingegen wurden im vergangenen Jahr noch mehr als 36 Prozent des Stroms aus klimaschädlicher Kohle erzeugt./sku/DP/nas


© dpa-AFX 2018
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
News im Fokus "Wirtschaft & Devisen"
10:04IFO INSTITUT : EU-Schutzzölle schaden der EU und dem Welthandel
PU
10:04IKB DEUTSCHE INDUSTRIEBANK : Wird die Inflation kurzfristig steigen?
PU
10:04OTS : DAS FUTTERHAUS-Franchise GmbH & Co. KG / DAS FUTTERHAUS: Starke ...
DP
10:03Schweizer Uhren im Ausland stark gefragt - Hohes Halbjahres-Plus
DP
09:48Japans Exporte steigen schwächer - hoher Überschuss im Handel mit USA
AW
09:34OTS : XPAY / XPAY launcht erste Prepaid-Mastercard als White-Label-Lösung für ...
DP
09:31Bayern Kapital beteiligt sich am Münchener FinTech wealthpilot GmbH
DP
09:11VE-RI EQUITIES EUROPE : Anteil französischer Werte stark gestiegen - England stärkster Verlierer
DP
09:07Industrieverbände fordern von G20-Ministern freien Handel
RE
08:40AUF EINEN ESPRESSO : US-Zwischenwahlen – das müssen Sie wissen! Warum der DAX weiter steigt
DI
News im Fokus "Wirtschaft & Devisen"
Werbung