Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

4-Traders Homepage  >  News  >  Wirtschaft & Devisen  >  Alle News

News : Wirtschaft & Devisen

Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisenPressemitteilungen

Devisen: Euro erholt sich etwas - Zum Franken stabil

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
12.07.2018 | 07:25

FRANKFURT (awp international) - Der Euro hat sich am Donnerstag etwas von den Vortagesverlusten erholt. Am Morgen wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,1685 US-Dollar gehandelt und damit etwas höher als am Vorabend. Zum Franken zeigte sich der Euro in etwa stabil auf 1,1631 nach 1,1626 Franken am späten Mittwoch. Der Dollar stand mit 0,9955 Franken ebenfalls kaum verändert.

Marktbeobachter sprachen von einer leichten Gegenbewegung. Zur Wochenmitte war der Kurs unter die Marke von 1,17 Dollar gefallen, nachdem jüngste weltpolitische Unsicherheiten den Dollar gestützt und den Euro im Gegenzug belastet hatten. Die Sorge vor einem Handelskrieg und heftige Kritik des US-Präsidenten Donald Trump an Deutschland hatten für eine nervöse Stimmung am Devisenmarkt gesorgt.

Im weiteren Handelsverlauf rechnen Marktbeobachter damit, dass Konjunkturdaten wieder etwas stärker in den Mittelpunkt des Interesses rücken. Am späten Vormittag stehen Kennzahlen zur Industrieproduktion in der Eurozone auf dem Programm. Vor allem könnten aber am Nachmittag Daten zur Entwicklung der Verbraucherpreise in den USA für neue Impulse im Devisenhandel sorgen. Die Preisentwicklung spielt eine wichtige Rolle für die Geldpolitik der US-Notenbank Fed.

/jkr/jha/dm

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
News im Fokus "Wirtschaft & Devisen"
15:36Minister will Bahn bei Verkehrssteigerung unterstützen
DP
15:13Verunreinigte Blutdrucksenker 2017 weit verbreitet
DP
15:12Dobrindt gegen 'Bestrafung' Großbritanniens bei Brexit-Verhandlungen
DP
15:10BREXIT-ANHÄNGER REES-MOGG : Ungeregelter EU-Ausstieg wahrscheinlich
DP
12:26"LE MATIN" : Abschied mit 64 Seiten und Todesanzeigen
AW
07:06REISEHINWEISE ENTSCHÄRFT : Bundesregierung lockert Druck auf Türkei
DP
06:33Patienten sollen per Anruf zu Arzt oder Notaufnahme gelenkt werden
DP
06:32Gute Honigernte dank Mai-Wetter
DP
06:31Spahn schließt höhere Beiträge zur Pflegeversicherung nicht aus
DP
06:31MINIJOB-ZENTRALE : Mehr Haushaltshilfen werden angemeldet
DP
News im Fokus "Wirtschaft & Devisen"
Werbung