Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

4-Traders Homepage  >  News  >  Wirtschaft & Devisen  >  Alle News

News : Wirtschaft & Devisen

Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisenPressemitteilungen

Devisen: Euro verteidigt im US-Handel Gewinne zum US-Dollar und Franken

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
11.01.2018 | 21:27

NEW YORK (awp international) - Der Euro hat seine am Donnerstagnachmittag erzielten Gewinne gegenüber dem US-Dollar und dem Schweizer Franken im US-Handel verteidigt. Zuletzt notierte die europäische Gemeinschaftswährung auf 1,2040 USD bzw. 1,1748 CHF und rührte sich damit in den letzten Stunden kaum von der Stelle. Auf Tagessicht legte der Euro damit aber klar zu: Am Vorabend stand der Kurs noch bei 1,1946 USD bzw. 1,1700 CHF.

Als Auslöser für den Höhenflug machen Händler das am Nachmittag veröffentlichte Protokoll der jüngsten Sitzung des EZB-Rats verantwortlich. Die Währungshüter seien sich einig gewesen, dass sich die Kommunikation graduell verändern müsse, falls sich das Wirtschaftswachstum und die Inflation wie erwartet entwickelten, heisst es darin. Dies sei am Devisenmarkt als Signal für einen Ausstieg aus der sehr lockeren Geldpolitik interpretiert worden.

Zwar will die EZB an ihren zu Jahresbeginn reduzierten Anleihekäufen bis September festhalten. Offen ist aber, ob sie dann sofort oder in kleinen Schritten aussteigt.

Gute Konjunkturdaten aus Deutschland und der Eurozone hatten dem Eurokurs zuvor keine sichtbaren Impulse gegeben.

Wenig verändert zeigte sich in den Abendstunden das Währungspaar, das zuletzt auf 0,9759 notierte nach 0,9793 am Vorabend.

/jsl/gl/he/cp

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
News im Fokus "Wirtschaft & Devisen"
06:05Trump überrascht mit neuen Zahlen zu Verteidigungsausgaben der Nato
DP
06:04Immer mehr Menschen beanspruchen Reha-Leistungen
DP
06:00Putin macht Westen für zerrüttetes Verhältnis verantwortlich
DP
06:00PUTIN :  Moskau hat sich nie in interne US-Angelegenheiten eingemischt
DP
05:57Obstbauern freuen sich über warmen Sommer
DP
05:50EU und Japan wollen Freihandelsabkommen besiegeln
DP
05:37PRESSESTIMME : 'Neue Westfälische' zu Pflege
DP
05:36Pressestimme/'Frankfurter Allgemeine Zeitung' zum Gipfeltreffen
DP
05:36PRESSESTIMME : 'Handelsblatt' zu Treffen Putin/Trump
DP
05:36PRESSESTIMME : 'Die Welt' zu Handel/EU/China/Japan
DP
News im Fokus "Wirtschaft & Devisen"
Werbung