Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

4-Traders Homepage  >  News  >  Wirtschaft & Devisen  >  Alle News

News : Wirtschaft & Devisen

Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisenPressemitteilungen

EZB-Bankenaufseher Vesala verlässt die Notenbank

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
12.10.2017 | 13:59
ECB President Draghi and Vice President Constancio address a news conference at the ECB headquarters in Frankfurt

Frankfurt (Reuters) - EZB-Bankenaufseher Jukka Vesala verlässt die Europäische Zentralbank (EZB).

Vesala habe sich entschieden, ab Mitte April 2018 eine neue Position anzunehmen, teilte die Euro-Notenbank am Donnerstag auf Anfrage mit. Er werde zwar noch für die Zentralbank aktiv sein in einer Abkühlphase, allerdings nicht in Bereichen, die mit der Aufsicht oder der Geldpolitik zu tun hätten. Der Finne war seit 2014 in der EZB-Bankenaufsicht in Koordination mit den nationalen Aufsichtsbehörden der Euro-Länder für die kleineren Banken im Währungsraum zuständig. Zuvor war Vesala bei der finnischen Finanzaufsicht tätig.

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
News im Fokus "Wirtschaft & Devisen"
23.02.EU-Staaten wollen mehr zahlen für Verteidigung und Sicherheit
DP
23.02.DEVISEN : Eurokurs tritt bei 1,23 US-Dollar auf der Stelle
DP
23.02.OTS : Börsen-Zeitung / Börsen-Zeitung: In unruhigem Fahrwasser - Kommentar von ...
DP
23.02.ZYPERN-KRISE : EU stellt Spitzentreffen mit der Türkei in Frage
DP
23.02.TRUMP :  Eventuell 'Phase zwei', wenn Nordkorea-Sanktionen nicht ziehen
DP
23.02.Macron fordert finanzielle Konsequenzen bei Verstößen gegen EU-Werte
DP
23.02.Merkel will EU-Mittel für Länder mit vielen Flüchtlingen
DP
23.02.Bei SPD-Votum zur großen Koalition Mindestbeteiligung schon erreicht
DP
23.02.TUSK : EU-Staaten wollen mehr zahlen für Verteidigung und Sicherheit
DP
23.02.MERKEL : Flüchtlingspolitik auch positiv bei Finanzen berücksichtigen
DP
News im Fokus "Wirtschaft & Devisen"
Werbung