Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

4-Traders Homepage  >  News  >  Wirtschaft & Devisen  >  Alle News

News : Wirtschaft & Devisen

Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisenPressemitteilungen

Goldminen hinken Goldpreis hinterher!

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
12.03.2018 | 09:05

Gold setzt sich bei rund 1.300 US-Dollar pro Feinunze fest. Dennoch dümpelt der NYSE Arca Gold Bugs Index seit Monaten im Bereich von 200 Punkten vor sich hin.

Goldpreis allein zieht nicht

Der NYSE Arca Gold Bugs Index enthält derzeit die 28 größten in den USA notierten Goldminenunternehmen. Dazu zählen Goldriesen wie Barrick Gold, Newmont Mining und Goldcorp aber auch vermeintlich kleinere Minengesellschaften wie New Gold, Eldorado Gold und Alamos Gold.

Es erscheint paradox, dass beispielsweise Barrick Gold seit Mitte 2016 fast die Hälfte des Wertes verlor, während der Goldpreis aktuell ähnlich hoch notiert wie damals. Barrick Gold ist keine Ausnahme. Die Kurse von Goldcorp und Gold Fields büßten in der gleichen Zeit rund ein Drittel und Eldorado Gold gar 70 Prozent ein. Die schwache Kursentwicklung einiger Aktien hat seinen Grund. So drosselt die weltweit größte Minengesellschaft Barrick Gold seit Jahren die Produktion und wird sie nach eigenen Angaben bis 2019 weiter kürzen. Hinzu kamen bei Barrick Gold Rückstellungen für Strafzahlungen im Zusammenhang mit der Goldförderung in Tansania. Zudem konnten die Förderkosten nicht so drastisch gesenkt werden wie zunächst geplant. Das Problem hoher Förderkosten belastet die meisten Minengesellschaften.

Geduld gefragt

Eine schnelle Wende scheint nicht in Sicht. Barrick Gold entwickelt derzeit jedoch vier Projekte, die ab 2021 rund eine Millionen Unzen fördern könnten – zu Kosten, die deutlich unter dem heutigen Niveau liegen. Newmont Mining schickt sich an, die Goldförderung 2018 erneut zu erhöhen und Barrick Gold möglicherweise den Rang der größten Goldminengesellschaft abzulaufen. Goldcorp wies für Q4 2017 noch Förderkosten von durchschnittlich 825 US-Dollar pro Feinunze aus. Auf dem Investor day Mitte Januar stellte der Konzern ein Kostensenkungsprogramm vor, wie die Kosten pro Feinunze bis 2021 auf rund 700 US-Dollar pro Feinunze gedrückt werden sollen. Vergleichbare Schritte unternehmen derzeit auch die anderen Minengesellschaften. Dabei gilt: Rendite- geht vor Umsatzwachstum. Diese drei Titel steuern knapp 40 Prozent zum NYSE Arca Gold Bugs Index bei.

Nach Angaben von Thomson Reuters ist ein Großteil der Analysten mittelfristig durchaus zuversichtlich für Goldminen-Aktien wie Barrick Gold, Newmont Mining, Gold Corp und Eldorado Gold gestimmt. Schließlich sind sie moderat bewertet. Nach Einschätzung der Rohstoffexperten von UniCredit könnte der Goldpreis bis Jahresende im Bereich von 1.300 US-Dollar pro Feinunze notieren. Reduzieren die Konzerne die Kosten weiter geplant, könnte die Rentabilität also wieder steigen. Der NYSE Arca Gold Bugs bietet dabei den Vorteil, dass das Anlagerisiko auf mehrere Unternehmen verteilt ist.

Frei von Risiken ist der Index jedoch nicht. Wie der jüngste Kursverlauf einiger Titel zeigt, können enttäuschende Zahlen oder ein schwacher Ausblick einzelne oder mehrere Aktien des gleichen Sektors unter Druck setzen. Ein Goldpreisrückgang könnte den Sektor ebenfalls belasten.

Charttechnischer Ausblick: NYSE Arca Gold Bugs (Price-) Index

Widerstandsmarken: 200/210 Punkte

Unterstützungsmarken:  160/180 Punkte

Der NYSE Arca Gold Bugs Index pendelt seit Anfang 2017 in einer Range zwischen 160 und 220 Punkten. Aktuell notiert der Index am unteren Ende der Range. Solange die Unterstützung bei 160 Punkten hält besteht jedoch die Chance auf eine Erholung bis 200/220 Punkte. Kippt der Index jedoch unter 160 Punkte droht eine größere Konsolidierung.

NYSE Arca Gold Bugs Index Punkten; Tageschart (1 Kerze = 1 Tag)

Betrachtungszeitraum: 10.03.2008 – 09.03.2018. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: Thomson Reuters

Investmentmöglichkeiten

Discount-Zertifikate auf den NYSE Arca Gold Bugs Index

Basiswert

WKN

Verkaufspreis

in Euro

Cap (obere Kursgrenze)

in Pkt.

Finaler

Bewertungstag

NYSE Arca Gold Bugs Index

HX0B86

12,88

170,00

21.09.2018

NYSE Arca Gold Bugs Index

HX0B8M

13,28

200,00

15.03.2019

Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 09.03.2018; 11:08 Uhr

Tradingmöglichkeiten

Optionsscheine auf den NYSE Arca Gold Bugs Index

Basiswert

WKN

Verkaufspreis

in Euro

Basispreis

in Pkt.

Hebel

Finaler

Bewertungstag

NYSE Arca Gold Bugs Index (Call)

HW8C6L

1,27

180,00

11,1

18.09.2018

NYSE Arca Gold Bugs Index(Put)

HW8C91

1,31

170,00

10,7

18.09.2018

Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 09.03.2018; 11:13 Uhr

Bei dem vorliegenden Dokument handelt es sich um eine Werbemitteilung.

Kommentator: Sebastian Bleser, Experte für Anlage- und Hebelprodukte bei HypoVereinsbank onemarkets

Wichtige Hinweise & Haftungsausschluss

Die Informationen in dieser Publikation erfüllen nicht alle gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen und sie unterliegen nicht einem Verbot des Handels vor der Veröffentlichung von Finanzanalysen. Die Angaben in dieser Publikation basieren auf sorgfältig ausgewählten Quellen, die wir als zuverlässig erachten. Die enthaltenen Informationen basieren auf dem Wissensstand und der Markteinschätzung zum Zeitpunkt der Erstellung. Wir geben jedoch keine Gewähr über die Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der Angaben. Diese Informationen stellen keine Anlageberatung und kein Angebot zum Kauf oder Verkauf dar. Die hierin bereitgestellten Berichte dienen nur allgemeinen Informationszwecken und sind kein Ersatz für eine auf die individuellen Verhältnisse und Kenntnisse des Anlegers bezogene Finanzberatung. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass Angaben über die vergangene Wertentwicklung sowie Prognosen keinen verlässlichen Indikator für die zukünftige Entwicklung darstellen.

Bildquelle: Pressefoto Goldcorp.


© Die Börsenblogger 2018
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
News im Fokus "Wirtschaft & Devisen"
21.06.NAHLES ZU UNIONSSTREIT : Deutschland und Europa in Geiselhaft
DP
21.06.DEVISEN : Wenig Bewegung - EUR/CHF weiter über 1,15
AW
21.06.DEVISEN : Euro profitiert von schwächeren US-Konjunkturdaten
DP
21.06.GESAMT-ROUNDUP 4 : Widerstand in Europa gegen Asyl-Kompromisse
DP
21.06.ROUNDUP 4 : Zähes Ringen um letztes Rettungspaket für Griechenland
DP
21.06.OTS : Börsen-Zeitung / Börsen-Zeitung: Das dicke Ende droht noch, Kommentar zu ...
DP
21.06.DEUTSCHE REGIERUNGSKREISE : Asyltreffen hat Vorbereitungscharakter
DP
21.06.Bundespolizei mahnt Sicherheitsfirma am Airport Düsseldorf ab
DP
21.06.IWF-Chefin warnt vor Konjunkturrisiko durch Handelskonflikt
DP
21.06.Mexikanische Notenbank hebt Leitzins weiter an
AW
News im Fokus "Wirtschaft & Devisen"