Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

4-Traders Homepage  >  News  >  Wirtschaft & Devisen  >  Alle News

News : Wirtschaft & Devisen

Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisenPressemitteilungen

Historische relative Stärke

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
23.10.2017 | 08:10

Der Relative-Stärke-Index (RSI) des Dow Jones Index erreichte am Freitag mit einem Wert von 88,1 Punkten ein Rekordhoch. In den vergangenen 60 Jahren notierte der RSI zu keinem Zeitpunkt auf einem derart hohen Niveau. Spitzenreiter war bisher der Wert von 87,8 Punkten vom 25.11.1996.

Der RSI wurde 1978 von Welles Wilder entwickelt. Er misst die Geschwindigkeit und den Wechsel von Preisbewegungen und oszilliert dabei zwischen 0 und 100. Der RSI wird in der technischen Analyse am häufigsten genutzt. An zweiter Stelle folgt der MACD.

In den vergangenen 100 Jahren wurden lediglich sechsmal Werte über 87 erzielt: Im Dezember 2016 – am 16. Dezember 2016 berichteten wir in einer Wochenendkolumne von diesem außergewöhnlichen Ereignis -, im November 1996, im Juli 1955, im Juni 1944 und im August 1927. Und eben jetzt am 20. Oktober 2017.

Wir zeigen die jüngsten Signale auf dem folgenden Chart, wobei wir der Vollständigkeit halber das Signal vom 1. März 2017 mit einem Wert von 85,3 Punkten hinzufügen.

Der Blick auf den Chart verrät, dass der Dow Jones Index nach den letzten beiden Signalen jeweils pausierte, bevor sich die Aufwärtsbewegung fortsetzte.

Danach wäre ein sehr hoher RSI ein Signal für eine kurzfristige Korrektur im Rahmen eines intakten Aufwärtstrends. Wir wollen wissen, ob man aus dem Verhalten des Dow Jones Index nach früheren Signalen ein Verhaltensmuster ableiten kann. Deshalb haben wir aus den früheren Signalen RSI >85 (Juni 1944, Juli 1955, Juni 1960, März 1964, Mai 1965, April 1971, November 1996) ein Verlaufsmuster gebildet, das den Durchschnittverlauf der ersten 12 Monate nach dem Ereignis abbildet.

Ein Jahr hat etwa 250 Handelstage. Auf dem Chart sieht man, dass sich der RSI in den ersten 100 Handelstagen – also in den ersten 5 Monaten – schwertut. Zwischen den Tagen 100 und 160 (Monat 5 bis Monat 8) steigt der Dow Jones Index an, bevor er im letzten Drittel des 1-Jahres-Zeitraums in eine Seitwärtsphase übergeht.

Die beiden jüngsten Verläufe (13.12.2016, 01.03.2017) zeigen gegenüber dem Durch-schnittsverlauf relative Stärke, folgen dem Muster aber prinzipiell. Insbesondere in den ersten 35 Tagen tat sich der Dow Jones Index jeweils schwer.

Was also bedeutet der RSI von 88,1 Punkten vom Freitag (20.10.17) für die Aktienmärkte? Der Dow Jones Index müsste in den kommenden Wochen konsolidieren. Eine Korrektur von 3 Prozent läge im Durchschnitt.

robert-rethfeldEin Beitrag von Robert Rethfeld.

Robert Rethfeld betreibt den Börsendienst Wellenreiter-Invest. Kernprodukt ist ein handelstäglich erscheinender, abonnementsbasierter Börsenbrief. Seit Ende der 80er Jahre lebt er im Vordertaunus, zunächst in Bad Homburg und seit dem Jahr 1999 in Oberursel. Er ist verheiratet, hat zwei Kinder und hält sich durch Laufen im Taunus sowie durch Golfspielen fit.

P.S. Ein kostenloses 14tägiges Schnupperabonnement erhalten Sie unter www.wellenreiter-invest.de

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: dieboersenblogger.de


© Die Börsenblogger 2017
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
News im Fokus "Wirtschaft & Devisen"
21.11. Uber verschwieg Diebstahl der Daten von Millionen Kunden
21.11. Karibikländer brauchen nach Hurrikans fünf Milliarden Dollar
21.11. DEVISEN : Wenig Bewegung im US-Handel
21.11. DEVISEN : Eurokurs tritt auf der Stelle
21.11. USA erlassen neue Sanktionen gegen Nordkorea
21.11. OTS : Börsen-Zeitung / Börsen-Zeitung: Kartellkrimi in der Vertikalen, ...
21.11. EZB-Direktor Coeure erwartet baldige Änderung des geldpolitischen Ausblicks
21.11. EUROPÄISCHEN UNION : EU unterstützt Erholung und Widerstandsfähigkeit in der Karibik mit 300 Mio. EUR
21.11. DIGITALER BINNENMARKT : Einigung der EU-Verhandlungsführer über Beendigung des ungerechtfertigten Geoblockings
21.11. EZB-Direktor - Notenbank könnte Ausblick zu Anleihenkäufen abschwächen
News im Fokus "Wirtschaft & Devisen"