Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

4-Traders Homepage  >  News  >  Wirtschaft & Devisen  >  Alle News

News : Wirtschaft & Devisen

Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisenPressemitteilungen

IPO/DocMorris-Mutter Zur Rose kann bei Börsengang voll zulangen

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
06.07.2017 | 07:35

FRAUENFELD (dpa-AFX) - Die schweizerische Versandapotheke Zur Rose <CH0042615283> ist bei der Platzierung ihrer Aktien auf eine hohe Nachfrage gestoßen. Das Schweizer Unternehmen konnte bei seinem Börsengang den Platzierungspreis mit 140 Franken am oberen Ende der Preisspanne festsetzen, wie es am Mittwochabend in Frauenfeld mitteilte. Der Erfolg hatte sich bereits in der vergangenen Woche abgezeichnet, nachdem Zur Rose die Preisspanne auf das obere Ende eingegrenzt und die Zeichnungsfrist um einen Tag verkürzt hatte.

Das gesamte Volumen des Börsengangs der nach eigenen Angaben in Europa führenden Versandapotheken-Gruppe beläuft sich inklusive der Mehrzuteilungsoption auf 252 Millionen Schweizer Franken (230 Mio Euro). Insgesamt werden damit bis zu 29 Prozent der Zur-Rose-Anteile über den Börsengang platziert. Die Marktkapitalisierung beläuft sich auf Basis des Ausgabepreises auf 871 Millionen Franken. Die Papiere sollen am Donnerstag erstmals an der Schweizer Börse notiert werden.

Der Großteil der platzierten Aktien stammt aus einer Kapitalerhöhung. Dem Unternehmen fließen daher 233 Millionen Schweizer Franken in die Kassen, sofern wie üblich bei Börsengängen die Mehrzuteilungsoption ausgeübt wird. Mit dem Geld will Zur Rose die Wachstumsinitiativen beschleunigen. Dabei setzt die Schweizer Gruppe auch auf Übernahmen. Zudem soll die im Dezember 2017 fällige Unternehmensanleihe über 50 Millionen Franken zurückgekauft werden.

Die bisherigen Anteilseigner bleiben auch nach dem Börsengang stark engagiert. Größter Anteilseigner ist die Unternehmerfamilie Frey, die über eine Beteiligungsgesellschaft nach dem Börsengang 14,5 Prozent der Anteile hält. Die Matterhorn Pharma Holding, eine Investitionsgesellschaft der saudi-arabischen Investorengruppe Al Faisaliah, kommt auf 5,8 Prozent. Mitglieder des Managements und des Verwaltungsrats halten rund 7,2 Prozent./zb/stw


© dpa-AFX 2017
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
News im Fokus "Wirtschaft & Devisen"
18:51 Zehntausende protestieren in Paris gegen Macrons Reform
18:20 POLITIK : Gabriel nennt Mays Brexit-Rede enttäuschend
18:20 Gabriel kritisiert Irans Raketentest - und verteidigt Atomabkommen
18:20 Konflikt um Katalonien spitzt sich zu - Streit um Polizei
18:18 USA fordern 'erhebliche Veränderungen' an Nafta-Abkommen
18:15 EIN HAUCH OPTIMISMUS : Italien hebt Wirtschaftsprognosen an
16:53 KATALONIEN-KONFLIKT : Madrid übernimmt Kontrolle der Regional-Polizei
16:36 WAHL/AM ENDE ZWEI HEIMSPIELE : Merkel und Schulz beenden Wahlkampf
16:15 WAHL : Schulz will 'kämpfen bis zur letzten Minute'
16:14 Paris setzt Verordnungen für Arbeitsmarktreform in Kraft
News im Fokus "Wirtschaft & Devisen"
Werbung