Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmeldung
Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

4-Traders Homepage  >  News  >  Wirtschaft & Devisen  >  Alle News

News

Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeNews im FokusMeistgelesene NewsBusiness LeadersTermine 
Alle NewsDevisenPressemitteilungen 

Institut: Flüchtlinge entscheiden sich häufig gegen Berufsausbildung

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
20.03.2017 | 12:56

BERLIN (dpa-AFX) - Viele Flüchtlinge wollen laut einer Studie lieber mit Helfertätigkeiten schnell Geld verdienen als erst einmal eine Lehre zu machen. Damit steige das Risiko, dass sie im Niedriglohnsektor verharren, warnte das Institut der deutschen Wirtschaft Köln am Montag in Berlin. "Man muss aufpassen, dass sich das nicht verfestigt", sagte die Ausbildungsexpertin des arbeitgebernahen Instituts, Regina Flake. Es sei notwendig, mehr für die duale Ausbildung in Betrieb und Berufsschule zu werben, Ausbildungsbetriebe besser zu beraten und die berufsbezogene Sprachförderung weiter auszubauen.

Nach der Umfrage unter rund 1000 Unternehmen hat jeder vierte Betrieb in den vergangenen drei Jahren Flüchtlinge beschäftigt, im Handwerk jeder dritte. Häufig handele es sich dabei um Praktika. Neun von zehn dieser Firmen sähen die Flüchtlinge als Bereicherung und würdigen ihre Motivation und Einsatzbereitschaft. Ebenso viele betrachteten jedoch die mangelnden Deutschkenntnisse als Hindernis. Drei Viertel der befragten Unternehmen sähen noch Nachholbedarf bei Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit.

Zu früheren Hoffnungen, Flüchtlinge würden den Fachkräftemangel beheben, sagte Institutsdirektor Michael Hüther: "Bei den blühenden Landschaften hat es auch etwas länger gedauert." Bis ein Flüchtling arbeitsmarktfähig sei, könnten vier bis fünf Jahre vergehen./bf/DP/stb


© dpa-AFX 2017
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
News im Fokus "Alle News"
Datum Titel
00:08 Oxfam kritisiert Banken für Gewinne in Niedrig-Steuer-Ländern
26.03. DPA-AFX-ÜBERBLICK : UNTERNEHMEN - Die wichtigsten Meldungen vom Wochenende
26.03. Gesundheitsgesetz geplatzt - Trump will sich Steuerreform zuwenden
26.03. FORSCHUNGSGRUPPE WAHLEN : Saarländer für Politikwechsel zu zufrieden
26.03. CDU siegt bei Saar-Wahl - Große Koalition wahrscheinlich
26.03. CDU gewinnt Saar-Wahl - Große Koalition möglich
26.03. Anhaltende Sozial-Proteste in Französisch-Guyana
26.03. 'Happy Birthday EU' - Tausende bei 'Pulse of Europe'
26.03. WDH : Fertighausbranche profitiert vom Bauboom
26.03. Ifo-Chef - Deutsche Wirtschaft blickt mit Sorge auf kommende Monate
News im Fokus "Alle News"
Werbung
News im Fokus 
Meistgelesene News
26.03. BAYERISCHER HANDELSVERBAND : Lebensmittel im Internet nur eine Frage der Zeit
26.03. Britische Innenministerin fordert Zugang zu Whatsapp-Nachrichten
26.03. VOLKSWAGEN : Audi-Chef steht nächste Woche schon wieder im Feuer
26.03. Uber stoppt Tests selbstfahrender Autos nach Unfall
26.03. GENERAL MOTORS : HINTERGRUND-Adieu Malaise - Frankreichs Wirtschaft im Aufschwung
Am häufigsten empfohlene Artikel
26.03. Britische Innenministerin fordert Zugang zu Whatsapp-Nachrichten
26.03. Presseschau vom Wochenende 13 (25./26. März)
26.03. VW : Interne Ermittlungen von Anwaltskanzlei dauern weiter an
26.03. US-ÖLSCHWEMME : Opec-Generalsekretär fordert zum Durchhalten auf
26.03. Uber stoppt Tests selbstfahrender Autos nach Unfall