Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

4-Traders Homepage  >  News  >  Wirtschaft & Devisen  >  Alle News

News : Wirtschaft & Devisen

Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisenPressemitteilungen

Island: Bitcoin-Hersteller verbrauchen bald mehr Energie als Haushalte

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
13.02.2018 | 10:04

LONDON (awp international) - Der hohe Energieverbrauch zur Erzeugung der Digitalwährung Bitcoin bringt immer neue Kuriositäten mit sich. So dürften die in Island beheimateten Bitcoin-Produzenten in diesem Jahr mehr Strom verbrauchen als alle isländischen Privathaushalte zusammen. Dies sagte Johann Snorri Sigurbergsson, ein Sprecher des isländischen Energieunternehmens HS Orka, dem britischen Fernsehsender BBC.

Grund des hohen Energieverbrauchs sei, dass sich immer mehr Rechenzentren, darunter sogenannte "Miner", in Island ansiedeln wollten. Es gebe eine hohe Anzahl von Kundenanfragen, sagte Sigurbergsson. "Wenn all diese Projekte realisiert werden, haben wir nicht genug Energie dafür." Unter "Mining" wird die Herstellung von Bitcoins verstanden. Hierbei führen die "Miner" hochkomplexe Rechenoperationen durch und erhalten dafür frische Bitcoins.

"Was wir jetzt sehen, kann man fast als exponentielles Wachstum des Energieverbrauchs von Rechenzentren bezeichnen", sagte Sigurbergsson dem Sender. Der Fachmann veranschlagt den jährlichen Stromverbrauch der Bitcoin-Miner auf 840 Gigawattstunden - verglichen mit veranschlagten 700 Gigawattstunden, die pro Jahr durch die isländischen Haushalte verbraucht würden.

Island ist ein kleines Land mit etwa 350 000 Einwohnern. In den vergangenen Jahren sind viele Rechenzentren in das Land gezogen. Ein Grund dafür ist die vergleichsweise günstige Stromerzeugung, die in Island fast ausschliesslich aus erneuerbaren Energien wie Erdwärme oder Wasserkraft erfolgt./bgf/tos/jha/

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
News im Fokus "Wirtschaft & Devisen"
13:36POSITIVER TREND BESTÄTIGT SICH : Glasindustrie schließt das Jahr 2017 mit Umsatzplus ab
PU
13:24Britische Wirtschaft hinkt Euro-Zone hinterher
RE
13:15DEVISEN : Euro weiter unter 1,23 US-Dollar - Nähert sich 1,15 Franken
AW
13:15Deutsche kommen nach Terroranschlägen wieder nach Paris
DP
13:10DEVISEN : Euro weiter unter 1,23 US-Dollar
DP
13:03OTS : Liechtenstein Life Assurance AG / Liechtenstein Life erweitert ...
DP
13:00Schluss mit Rekordlaune - Manager treten auf "Euphoriebremse"
RE
12:43MARKTAUSBLICK 2018 : Aufschwung bleibt - Volatilität kommt
DP
12:37Union Investment erzielt zweitbesten Nettoabsatz der Unternehmensgeschichte
DP
12:34STUDIE : Betrugsversuche mit 'Chef-Masche' keine Einzelfälle
DP
News im Fokus "Wirtschaft & Devisen"
Werbung