Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

4-Traders Homepage  >  News  >  Wirtschaft & Devisen  >  Alle News

News : Wirtschaft & Devisen

Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisenPressemitteilungen

Kretschmer zur Sondierung: 'Mehr war nicht möglich'

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
12.01.2018 | 12:01

BERLIN (dpa-AFX) - Nach den Sondierungsgesprächen mit der SPD hat Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer betont, dass es sich bei dem Ergebnis um einen Kompromiss handelt. "Mehr war nicht möglich", sagte der CDU-Politiker am Freitag in Berlin. Weitere Entscheidungen für Zukunftsinvestitionen müssten in der Legislaturperiode getroffen werden. Die langen Verhandlungen hätten das intensive Ringen um eine Regierung deutlich gemacht.

"Die CDU hat Wort gehalten, es wird keine Steuererhöhungen geben", sagte Kretschmer. Familien würden durch eine Erhöhung des Kindergelds um 25 Euro entlastet und am Ende der Legislaturperiode würden 90 Prozent der Deutschen keinen Solidaritätszuschlag mehr zahlen müssen. "Die Entscheidungen zur Migration und dem Familiennachzug gehen in die richtige Richtung." Das Gesetz zur Aussetzung des Familiennachzugs werde noch im Januar in den Deutschen Bundestag eingebracht.

Für Sachsen seien die Entscheidungen zur Energiepolitik und das Bekenntnis zur Unterstützung des Strukturwandels besonders wichtig. "Die Unterschiede zur Sondierung mit FDP und Grünen sind hier am sichtbarsten. Der gesunde Menschenverstand hat sich durchgesetzt." 1,5 Milliarden Euro sollen für die Regionale Strukturentwicklung investiert werden. "Das ist eine sehr gute Nachricht für das Mitteldeutsche Revier und die Lausitz." Zudem versprach Kretschmer, bei dem Projekt einer Grundrente in den Koalitionsverhandlungen die besondere Situation der Ostdeutschen nach 1990 zu verankern./fi/DP/nas


© dpa-AFX 2018
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
News im Fokus "Wirtschaft & Devisen"
00:07GNW-NEWS : Taconic Biosciences und Cyagen Biosciences geben strategische Partnerschaft bekannt
DP
18.07.IPO : Creditshelf schafft Börsengang - Bruttoemissionserlös 16,5 Millionen Euro
DP
18.07.CREDITSHELF AKTIENGESELLSCHAFT : Aktien mit einem Emissionserlös in Höhe von EUR 16,5 Mio. erfolgreich platziert
DP
18.07.CREDITSHELF AKTIENGESELLSCHAFT : Aktien mit einem Emissionserlös in Höhe von EUR 16,5 Mio. erfolgreich platziert
DP
18.07.DEVISEN : Eurokurs sinkt weiter - Dollarstärke belastet
DP
18.07.Trump-Sprecherin dementiert neue Russland-Aussage
DP
18.07.US-NOTENBANK : Wachstum setzt sich trotz wachsender Handelssorgen fort
AW
18.07.US-NOTENBANK : Wirtschaftswachstum setzt sich trotz wachsender Handelssorgen fort
AW
18.07.'HB' : Weniger Beschwerden über Anlageberater bei den Banken
DP
18.07.Trump widerspricht Einschätzung von US-Geheimdiensten
DP
News im Fokus "Wirtschaft & Devisen"
Werbung