Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

4-Traders Homepage  >  News  >  Wirtschaft & Devisen  >  Alle News

News : Wirtschaft & Devisen

Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisenPressemitteilungen

Milliardenauftrag an Bremer Lürssen-Werft aus Australien

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
24.11.2017 | 06:35

SYDNEY (dpa-AFX) - Die australische Regierung hat einen Milliardenauftrag zum Bau von zwölf Patrouillenbooten an die Bremer Lürssen-Werft vergeben. Das teilte Premierminister Malcolm Turnbull am Freitag in Sydney mit. Der Auftrag habe ein Volumen von vier Milliarden australischen Dollar (2,57 Mrd. Euro). Der Baubeginn in Adelaide sei ab Mitte kommenden Jahres vorgesehen.

Den Patrouillenbooten sei "eine wichtige Rolle beim Schutz der Grenzen" Australiens zugedacht, betonte Turnbull. Die Boote aus deutscher Produktion hätten eine großere Reichweite und bessere Leistung als die gegenwärtige Patrouillenboot-Flotte. Die australische Marine könne künftig "umfassendere Operationen unternehmen".

Die Fr. Lürssen Werft GmbH & Co. KG hatte sich bei der Ausschreibung gegen die niedersächsische Fassmer-Werft und den niederländischen Konkurrenten Damen durchgesetzt. Für das Projekt werden in Australien rund 1000 Arbeitsplätze in Adelaide und Perth geschaffen.

Australien baut seit einigen Jahren seine Seestreitkräfte aus. Im Vorjahr wurde der französische Schiffsbauer DCNS mit dem Bau von zwölf U-Booten im Wert von 50 Milliarden Dollar (32,2 Mard Euro) beauftragt./sub/DP/zb


© dpa-AFX 2017
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
News im Fokus "Wirtschaft & Devisen"
15:54Über 18'000 Bauarbeiter demonstrieren in Zürich
AW
10:11Feueralarm!
DI
07:30CMC MARKETS ACADEMY : Eine wichtige Analyse
DI
22.06.Weitere Rohmilchkäse in Frankreich zurückgerufen
DP
22.06.DEVISEN : Euro zieht wieder etwas an
DP
22.06.OTS : Börsen-Zeitung / Börsen-Zeitung: Im Bann des Handelsstreits, ...
DP
22.06.Popcorn zurückgerufen - Gefahr von Gesundheitsschäden
DP
22.06.WM 2018 : Weltmeister Deutschland muss Schweden in Sotschi schlagen
DP
22.06.Oberleitungsschaden bremst Bahnverkehr um Frankfurt - Zug geräumt
DP
22.06.Reisewelle rollt - Erste Familien starten in die Sommerferien
DP
News im Fokus "Wirtschaft & Devisen"
Werbung