Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

4-Traders Homepage  >  News  >  Wirtschaft & Devisen  >  Alle News

News : Wirtschaft & Devisen

Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisenPressemitteilungen

Neue TV-Sendeplätze beim Kabelnetzbetreiber Unitymedia

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
13.08.2017 | 14:22

KÖLN (dpa-AFX) - Wenige Wochen nach Abschaltung aller analogen TV-Sender kommt es beim Kabelnetzanbieter Unitymedia zu einer umfassenden Neuordnung der Sendeplätze. In den Verbreitungsgebieten Nordrhein-Westfalen, Hessen und Baden-Württemberg seien 6,4 Millionen TV-Kunden betroffen, teilte das Unternehmen mit. Gut die Hälfte entfallen auf NRW, ein gutes Drittel auf Baden-Württemberg und 10 Prozent auf Hessen. Die Umstellung erfolge am 29. August in NRW, am 5. September in Hessen und am 12. September in Baden-Württemberg.

Abhängig von TV-Geräten und Receivern würden die Kunden die neue Sortierung unterschiedlich erleben. So sollen die von Unitymedia bereitgestellten Receiver und viele moderne TV-Geräte mit Kabelempfänger (DVB-C-Tuner) die Kabelbelegung automatisch erkennen können. Dagegen sei bei Fremdgeräten ein Sendersuchlauf erforderlich, hieß es. Je nachdem, ob ein Gerät die Unitymedia Sendernummer erkennt oder nicht, werden die Sender anschließend in einer neuen Logik aufgelistet. Individuelle Favoritenlisten müssten in jedem Fall neu angelegt werden.

"Mit der Neusortierung der Sender schaffen wir die Basis für die Weiterentwicklung unserer TV- und Breitbanddienste", erklärte Geschäftsführer Christian Hindennach. Durch die Abschaltung des analogen TV sei in der Frequenzbelegung Platz geschaffen worden, der nun für neue HD-Sender und noch schnelleres Internet genutzt werden könne. So werden über das Kabelnetz von Unitymedia künftig in allen drei Bundesländern auch der NDR und der Bayerische Rundfunk in HD-Qualität und vier neue Privatsender zu empfangen sein./ls/DP/das


© dpa-AFX 2017
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
News im Fokus "Wirtschaft & Devisen"
17:13 EU-Finanzminister kürzen schwarze Steuerliste
17:09 Verbraucherstimmung in Euro-Zone zu Jahresbeginn deutlich besser
17:06 DIW-REPORT : Kluft zwischen Arm und Reich noch größer
16:47 Unmut bei Union über Verzögerung bei Koalitionsverhandlungen
16:42 BUNDESRAT : Schleswig-Holstein für mehr Offshore-Windenergie
16:38 AKTIE IM FOKUS : Netflix nach starken Zahlen mehr als 100 Milliarden Dollar wert
16:06 EUROZONE : Beste Verbraucherstimmung seit über 17 Jahren
16:02 In Eurozone erreicht Verbraucherstimmung höchsten Stand seit über 17 Jahren
16:01 ALTMAIER : Kein viertes Hilfsprogramm für Griechenland
15:56 DIW-REPORT : Viel Vermögen in Hand von wenigen Superreichen
News im Fokus "Wirtschaft & Devisen"
Werbung