Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmeldung
Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

4-Traders Homepage  >  News  >  Wirtschaft & Devisen  >  Alle News

News

Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeNews im FokusMeistgelesene NewsBusiness LeadersTermine 
Alle NewsDevisenPressemitteilungen 

Ozean-Zug: Deutschland und Schweiz buhlen um Zuschlag

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
21.03.2017 | 05:39

LA PAZ (dpa-AFX) - Die deutsche Regierung intensiviert ihre Bemühungen um den Bau einer Bahnlinie in Südamerika, die vom Atlantik bis zum Pazifik führen soll. Wie der bolivianische Minister für öffentliche Arbeiten, Milton Claros, mitteilte, wird Verkehrsstaatssekretär Rainer Bomba am Mittwoch zu Gesprächen mit Regierungsvertretern aus Bolivien, Peru, Paraguay und Uruguay in La Paz zusammentreffen. Bolivien setzt auch auf Kapital aus der Schweiz bei dem Jahrhundertprojekt. Mittlerweile liegen vier Studien zu Trassen, Umweltfragen und den Kosten vor. Deutsche und Schweizer Unternehmen könnten das Projekt gemeinsam realisieren.

Geplant ist eine 3750 Kilometer lange Strecke vom brasilianischen Hafen in Santos über Bolivien bis zum peruanischen Ilo, um Güter schneller Richtung Europa und Asien zu bekommen. Die Kosten werden auf rund 14 Milliarden Dollar (13 Mrd Euro) geschätzt.

Boliviens Präsident Evo Morales macht sich seit langem dafür stark, auch um unabhängiger von chilenischen Häfen zu werden. Die Beziehungen zwischen beiden Staaten sind gespannt. Bolivien hat Chile vor dem Internationalen Gerichtshof in Den Haag verklagt, um wieder einen eigenen Meerzugang zum Pazifik bekommen, den es im Salpeterkrieg (1879-84) an Chile verloren hatte.

Zudem wirft Bolivien Chile immer wieder vor, das Land halte Verpflichtungen eines Vertrages von 1904 nicht ein, der freien Transitverkehr für Güter von einigen chilenischen Häfen von und nach Bolivien vorsieht. Ob sich der "Tren Bioceánico" verwirklichen lässt, ist noch fraglich.

2016 war bereits vorgeschlagen worden, dass Firmen aus Deutschland und der Schweiz gemeinsam ein Paket anbieten - Bau der Infrastruktur, Lieferung von Loks und Waggons sowie Wartung der Züge. Nach Vorbild des dualen Ausbildungssystems in Deutschland sollen zudem Fachkräfte für Instandhaltung und Betrieb der Strecke ausgebildet und eingesetzt werden. So sollen 6000 bis 8000 Arbeitsplätze entstehen.

Unabhängig davon gibt es bereits ein weiteres Milliardenprojekt für einen Zug zwischen den Ozeanen, ebenfalls von Brasilien nach Peru, über rund 4800 Kilometer - aber an Bolivien vorbei. Dieses wird von China forciert. Ob sich beide Konzepte zu einem zusammenführen zu lassen, ist noch unklar - hierzu müsste Morales eine Einigung vor allem mit Brasiliens Präsident Michel Temer finden. Und bisher gibt es kaum Trassen, die ausgebaut werden könnten. Boliviens Bahnnetz umfasst gerade 3500 Kilometer - weitgehend eingleisig, in Meterspur./ir/mr/DP/zb


© dpa-AFX 2017
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
News im Fokus "Alle News"
Datum Titel
17:41 Koalition weiter uneins bei Reform der Pflegeberufe
17:24 MINISTRY FOR ECONOMIC COOPERATION AND DEVELOPMENT : Deut­sche Vor­schlä­ge zu Kli­ma und En­er­gie
17:18 UM 5 : DAX kann Anfangsgewinne halten – Geduld mit Trumps Plänen gefragt
17:08 DPA-AFX ÜBERBLICK : KONJUNKTUR von 17.00 Uhr - 28.03.2017
17:01 DEVISEN : Euro nach Höhenflug kaum verändert
16:57 Bünting will Lohn künftig teilweise in Einkaufsgutscheinen zahlen
16:50 DEVISEN : Euro nach Höhenflug kaum verändert
16:44 Gericht lehnt BUND-Antrag auf Verkaufsstopp für Euro 6-Diesel ab
16:44 Kosmetikmesse Beauty Düsseldorf erwartet 55 000 Besucher
16:35 Regierung in Athen geht Notenbankchef nach Kritik frontal an
News im Fokus "Alle News"
Werbung
News im Fokus 
-17.05%AKTIE IM FOKUS : Aurelius brechen ein - Händler: Leerverkäufer attackiert
8.55%Evotec profitiert von Kooperationen mit Partnern - Zuversicht für 2017
-2.62%Bei Netzwerkausrüster Ericsson laufen Kosten von fast einer Milliarde Euro auf
3.52%HNA Group will sich offenbar am Reisedetailhändler Dufry beteiligen
-3.86%Thomas Cook registriert nach Terror wieder wachsende Reiselust
Meistgelesene News
15:46 Tencent steigt mit fünf Prozent bei Tesla ein
10:50 PRESSE : Amazon braucht länger für automatisierten Einkaufsladen
07:53 CS-CEO will laut Medien "so bald wie möglich" über Kapitalerhöhung entscheiden
15:12 FACEBOOK : Bertelsmann liebt sein Buchgeschäft trotz Umsatzminus
07:34 ALLIANZ : Gründer Gross einigt sich mit Pimco offenbar auf Millionenzahlung
Am häufigsten empfohlene Artikel
17:53 AKTIEN FRANKFURT SCHLUSS: Gute US-Daten treiben Dax auf Hoch seit April 2015
17:52 CEMEX DE CV : Insider - EU untersagt Heidelcement und Schwenk Zukauf in Kroatien
17:49 Newron-Aktionäre stimmen an GV allen Anträgen zu
17:24 Hedgefonds attackiert Investor Aurelius - Aktie bricht ein
17:20 Tarifstreit um Coca-Cola - Firma zeigt Verhandlungsbereitschaft