Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmeldung
Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

4-Traders Homepage  >  News  >  Wirtschaft & Devisen  >  Alle News

News

Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeNews im FokusMeistgelesene NewsBusiness LeadersTermine 
Alle NewsDevisenPressemitteilungen 

Ozean-Zug: Deutschland und Schweiz buhlen um Zuschlag

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
21.03.2017 | 05:39

LA PAZ (dpa-AFX) - Die deutsche Regierung intensiviert ihre Bemühungen um den Bau einer Bahnlinie in Südamerika, die vom Atlantik bis zum Pazifik führen soll. Wie der bolivianische Minister für öffentliche Arbeiten, Milton Claros, mitteilte, wird Verkehrsstaatssekretär Rainer Bomba am Mittwoch zu Gesprächen mit Regierungsvertretern aus Bolivien, Peru, Paraguay und Uruguay in La Paz zusammentreffen. Bolivien setzt auch auf Kapital aus der Schweiz bei dem Jahrhundertprojekt. Mittlerweile liegen vier Studien zu Trassen, Umweltfragen und den Kosten vor. Deutsche und Schweizer Unternehmen könnten das Projekt gemeinsam realisieren.

Geplant ist eine 3750 Kilometer lange Strecke vom brasilianischen Hafen in Santos über Bolivien bis zum peruanischen Ilo, um Güter schneller Richtung Europa und Asien zu bekommen. Die Kosten werden auf rund 14 Milliarden Dollar (13 Mrd Euro) geschätzt.

Boliviens Präsident Evo Morales macht sich seit langem dafür stark, auch um unabhängiger von chilenischen Häfen zu werden. Die Beziehungen zwischen beiden Staaten sind gespannt. Bolivien hat Chile vor dem Internationalen Gerichtshof in Den Haag verklagt, um wieder einen eigenen Meerzugang zum Pazifik bekommen, den es im Salpeterkrieg (1879-84) an Chile verloren hatte.

Zudem wirft Bolivien Chile immer wieder vor, das Land halte Verpflichtungen eines Vertrages von 1904 nicht ein, der freien Transitverkehr für Güter von einigen chilenischen Häfen von und nach Bolivien vorsieht. Ob sich der "Tren Bioceánico" verwirklichen lässt, ist noch fraglich.

2016 war bereits vorgeschlagen worden, dass Firmen aus Deutschland und der Schweiz gemeinsam ein Paket anbieten - Bau der Infrastruktur, Lieferung von Loks und Waggons sowie Wartung der Züge. Nach Vorbild des dualen Ausbildungssystems in Deutschland sollen zudem Fachkräfte für Instandhaltung und Betrieb der Strecke ausgebildet und eingesetzt werden. So sollen 6000 bis 8000 Arbeitsplätze entstehen.

Unabhängig davon gibt es bereits ein weiteres Milliardenprojekt für einen Zug zwischen den Ozeanen, ebenfalls von Brasilien nach Peru, über rund 4800 Kilometer - aber an Bolivien vorbei. Dieses wird von China forciert. Ob sich beide Konzepte zu einem zusammenführen zu lassen, ist noch unklar - hierzu müsste Morales eine Einigung vor allem mit Brasiliens Präsident Michel Temer finden. Und bisher gibt es kaum Trassen, die ausgebaut werden könnten. Boliviens Bahnnetz umfasst gerade 3500 Kilometer - weitgehend eingleisig, in Meterspur./ir/mr/DP/zb


© dpa-AFX 2017
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
News im Fokus "Alle News"
Datum Titel
00:08 GNW-NEWS : Bank of America Merrill Lynch ist die Nr. 1 im EMEA Research Team-Ranking von Institutional Investor der besten Sell-Side-Analysten der Region
27.06. MERKEL : EU soll mit USA erneut über Freihandelsabkommen sprechen
27.06. Merkel für Schutz vor Firmenübernahmen in EU nach Forschungsförderung
27.06. Merkel will mit Paris rasch Klarheit über EU-Datenschutz schaffen
27.06. MERKEL : Raum für 'begrenzte Steuersenkung'
27.06. US-ANLEIHEN : Klare Verluste nach Signalen für schärfere EZB-Geldpolitik
27.06. DEVISEN : US-Dollar schwächt sich zu Euro und Franken deutlich ab
27.06. US-ANLEIHEN : Klare Verluste nach Signalen für schärfere EZB-Geldpolitik
27.06. DEVISEN : Euro weiter im Aufwind - Klar über 1,13 US-Dollar
27.06. OTS : Westfalen-Blatt / Westfalen-Blatt: zur Rekordstrafe für Google
News im Fokus "Alle News"
Werbung
News im Fokus 
Meistgelesene News
00:01 Rimini Street erneut von Bay Area News Group als „Top Workplace“ ausgezeichnet
00:17 BAYERISCHE MOTOREN WERKE : Die Edition Black Fire für den BMW X5 M und BMW X6 M.
27.06. ROCKET INTERNET : Vapiano-Aktionäre zwischen Diät und Heißhunger
27.06. VOLKSWAGEN : baut Kompetenzen für Deep Learning aus
27.06. MESSUNGEN : Zu hoher CO2-Ausstoß bei zwei Diesel-Modellen
Am häufigsten empfohlene Artikel
27.06. IPO : Noratis setzt Preis mit 18,75 Euro am unteren Ende fest
27.06. MERKEL : EU soll mit USA erneut über Freihandelsabkommen sprechen
27.06. AKTIEN NEW YORK SCHLUSS: Deutliche Verluste
27.06. Facebook erreicht Marke von zwei Milliarden aktiven Nutzern
27.06. DEVISEN : Euro weiter im Aufwind - Klar über 1,13 US-Dollar