Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

4-Traders Homepage  >  News  >  Unternehmen  >  Alle News

News : Unternehmen

Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersTermineSektoren

Presse: Spotify reichte vertraulichen Antrag für Börsengang ein

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
03.01.2018 | 20:23

NEW YORK (awp international) - Der weltgrösste Musikstreaming-Dienst Spotify setzt laut Medienberichten zu seinem seit langem erwarteten Börsengang an. Die in Schweden beheimatete Firma habe vor dem Jahreswechsel einen vertraulichen Antrag für eine Aktienplatzierung in den USA eingereicht, berichteten unter anderem die Website "Axios", die "Financial Times" und das "Wall Street Journal". Spotify kommentierte die Berichte am Mittwoch nicht, wollte sie aber auch nicht dementieren.

Spotify wolle zum Ende des ersten Halbjahres an der Börse starten, schrieben die "Financial Times" und das "Wall Street Journal". Wie bereits berichtet, wolle der Musikdienst dabei den ungewöhnlichen Weg einer Direktplatzierung gehen. Die Aktien würden ohne das übliche Preisbildungsverfahren direkt an der New Yorker Börse registriert. Damit kämen die Anteilsscheine einfach in den Handel - ohne dass Spotify dabei frisches Geld hereinholt oder Banken für die Platzierung neuer Aktien engagiert.

Das Unternehmen ist die Nummer eins im Geschäft mit Musik-Streaming, bei dem die Songs direkt aus dem Netz abgespielt werden. Der Dienst kommt nach eigenen Angaben auf mehr als 60 Millionen zahlende Abo-Kunden und mehr als 140 Millionen Nutzer insgesamt.

Spotify wurde in der jüngsten Finanzierungsrunde im Sommer 2015 laut Medienberichten insgesamt mit 8,5 Milliarden Dollar bewertet. Nach Informationen des "Wall Street Journal" vom vergangenen Frühjahr wurde für die Aktienplatzierung ein Börsenwert bei zehn Milliarden Dollar angepeilt, nach Einschätzung von Analysten könnte er bei 20 Milliarden Dollar liegen.

Über einen Börsengang der Firma wurde bereits seit längerer Zeit spekuliert. Ein Hindernis könnte die ebenfalls Ende Dezember eingereichte Klage eines Musikverlags werden, der mindestens 1,6 Milliarden Dollar an Zahlungen für Songautoren erstreiten will./so/DP/he

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
News im Fokus "Unternehmen"
19:40Hiag verkauft die letzten Papiermaschinen der ehemaligen Papierfabrik Biberist
AW
19:19HIAG IMMOBILIEN : verkauft die letzten Papiermaschinen der ehemaligen Papierfabrik...
PU
19:14Starker Euro belastet Ray-Ban-Konzern Luxottica
AW
19:05HIAG verkauft die letzten Papiermaschinen der ehemaligen Papierfabrik Biberist
TE
18:56Firmenich-Tochter Agilex schliesst Kauf von Fragrance West ab
AW
18:40Starker Euro macht Reifenhersteller Michelin zu schaffen
DP
18:30Baader Bank senkt Covestro auf 'Hold' - Ziel weiter 84 Euro
DP
18:25CONSUS REAL ESTATE AG : Consus real estate ag beginnt privatplatzierung
EQ
18:21AMS leidet im 2. Quartal unter Modellwechsel beim iPhone
AW
18:20DF DEUTSCHE FORFAIT : veröffentlicht Zahlen für das erste Quartal 2018
EQ
News im Fokus "Unternehmen"
Werbung