Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

4-Traders Homepage  >  News  >  Wirtschaft & Devisen  >  Alle News

News : Wirtschaft & Devisen

Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisenPressemitteilungen

Putin verlängert russische Gegensanktionen bis Ende 2019

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
12.07.2018 | 15:49

MOSKAU (dpa-AFX) - Der russische Präsident Wladimir Putin hat die Gegensanktionen gegen wirtschaftliche Strafmaßnahmen des Westens bis Ende 2019 verlängert. Dem am Donnerstag veröffentlichten Erlass nach bleibt unter anderem die Einfuhr von Fleisch- und Milchprodukten, Obst und Gemüse aus der EU, den USA oder Kanada verboten. Das meldete die Agentur Tass in Moskau. Bei Moskau wurden nach Angaben des Zolls dieser Tage 200 Tonnen polnischer Äpfel vernichtet.

Die EU und die USA hatten erste Strafmaßnahmen im Frühjahr 2014 verhängt, als Russland sich die ukrainische Halbinsel Krim einverleibte. Nach dem verdeckten militärischen Eingreifen Moskaus in der Ostukraine wenige Wochen später wurden die westlichen Sanktionen noch einmal verschärft.

Russland reagierte mit Gegensanktionen. Seitdem werden illegal eingeführte Lebensmittel aus der EU vernichtet. Für Bauern in der EU bedeutete der russische Importstopp zunächst Umsatzeinbußen, sie sind mittlerweile auf andere Märkte ausgewichen. Die russische Lebensmittelindustrie hat nach dem Wegfall der Konkurrenz Marktanteile im eigenen Land hinzugewonnen.

Politisch sind die Konflikte in der Ukraine weiterhin nicht gelöst. Die Sanktionen der EU betreffen Einzelpersonen, Firmen und bestimmte Branchen. Sie wurden zuletzt Anfang Juli verlängert bis Ende 2018./fko/DP/nas


© dpa-AFX 2018
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
News im Fokus "Wirtschaft & Devisen"
10:04IFO INSTITUT : EU-Schutzzölle schaden der EU und dem Welthandel
PU
10:04IKB DEUTSCHE INDUSTRIEBANK : Wird die Inflation kurzfristig steigen?
PU
10:04OTS : DAS FUTTERHAUS-Franchise GmbH & Co. KG / DAS FUTTERHAUS: Starke ...
DP
10:03Schweizer Uhren im Ausland stark gefragt - Hohes Halbjahres-Plus
DP
09:48Japans Exporte steigen schwächer - hoher Überschuss im Handel mit USA
AW
09:34OTS : XPAY / XPAY launcht erste Prepaid-Mastercard als White-Label-Lösung für ...
DP
09:31Bayern Kapital beteiligt sich am Münchener FinTech wealthpilot GmbH
DP
09:11VE-RI EQUITIES EUROPE : Anteil französischer Werte stark gestiegen - England stärkster Verlierer
DP
09:07Industrieverbände fordern von G20-Ministern freien Handel
RE
08:40AUF EINEN ESPRESSO : US-Zwischenwahlen – das müssen Sie wissen! Warum der DAX weiter steigt
DI
News im Fokus "Wirtschaft & Devisen"
Werbung