Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

4-Traders Homepage  >  News  >  Wirtschaft & Devisen  >  Alle News

News : Wirtschaft & Devisen

Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisenPressemitteilungen

Sachsens Ministerpräsident warnt vor neuem Feiertag im Norden

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
17.04.2018 | 05:58

OSNABRÜCK/DRESDEN (dpa-AFX) - Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer sieht die von den norddeutschen Bundesländern geplante Umwandlung des Reformationstags in einen arbeitsfreien Feiertag skeptisch. "So schön neue Feiertage für den einzelnen Arbeitnehmer kurzfristig auch sind, gesetzliche Feiertage verteuern die Arbeit in Deutschland", sagte der CDU-Politiker der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Dienstag).

Es grenze an Übermut, wenn deutschen Unternehmen angesichts der wachsenden internationalen Konkurrenz neue Belastungen aufgeladen würden, auch wenn es dafür "aus christlicher Tradition gute Gründe geben mag".

1995 war der Buß-und Bettag in allen Ländern - außer in Sachsen - als arbeitsfreier Tag abgeschafft worden. Sachsen hat derzeit elf Feiertage im Jahr, während Niedersachsen, Hamburg und Bremen nur neun Feiertage haben.

Die norddeutschen Länder wollen das Ungleichgewicht zu anderen Ländern nun beseitigen. Geplant und teilweise schon beschlossen ist die Einführung des arbeitsfreien Feiertags am Reformationstag in Schleswig-Holstein, Hamburg, Niedersachsen und Bremen.

Sachsens Regierungschef sieht darin neue Ungleichheit zu Lasten sächsischer Bürger. Er wies darauf hin, dass in Sachsen der Buß-und Bettag bis heute arbeitsfrei sei. "Aber die sächsischen Arbeitnehmer zahlen seit 1995 für den freien Arbeitstag einen höheren Beitrag zur Pflegeversicherung", erklärte Kretschmer./wn/DP/zb


© dpa-AFX 2018
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
News im Fokus "Wirtschaft & Devisen"
17:10DPA-AFX ÜBERBLICK : KONJUNKTUR von 17.00 Uhr - 19.07.2018
DP
17:05Risiko Darmkrebs - Künftig Einladung zur Früherkennung per Post
DP
17:04ZINSMANIPULATION : Ex-Händler Bittar muss gut fünf Jahre in Haft
DP
16:43DEVISEN : Eurokurs gesunken - Pfund und Yuan bleiben unter Druck
DP
16:23IWF - Wirtschaft der Euro-Zone geht in nächsten Jahren die Puste aus
RE
16:22Versicherte werden künftig zur Darmkrebsfrüherkennung eingeladen
DP
16:22MERKEL : Milchbauern brauchen gewisse Sicherheit bei Preisen
DP
16:20STUDIE : Wohlstand in Deutschland liegt nur auf Niveau der Neunziger
DP
16:19PUIGDEMONT-ANWÄLTE : Verfolgung hat damit ein Ende
DP
16:19USA : Frühindikatoren steigen stärker als erwartet
DP
News im Fokus "Wirtschaft & Devisen"
Werbung