Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

4-Traders Homepage  >  News  >  Wirtschaft & Devisen  >  Alle News

News : Wirtschaft & Devisen

Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisenPressemitteilungen

Studie : Klimaziele erfordern 100 000 Handwerker mehr für Sanierungen

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
25.04.2018 | 06:14

BERLIN (dpa-AFX) - Zum Erreichen der langfristigen deutschen Klimaziele fehlen einer Studie des Öko-Instituts zufolge 100 000 Handwerker für die energetische Sanierung von Häusern. Pro Jahr müssten zwei Prozent der Gebäude besser isoliert und klimafreundlicher werden, heißt es in der Studie, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Dafür brauche es rund 50 Prozent mehr handwerkliche Fachkräfte für Arbeiten an Fenstern und Außenwänden sowie in der Heizungs- und Anlagentechnik.

"Die Fachkräftesicherung für die Umsetzung der Energiewende muss in der politischen Agenda eine prioritäre Rolle einnehmen", fordern die beiden Autorinnen. Sie empfehlen der Politik, stärker um Nachwuchs im Ausbauhandwerk zu werben und langfristige Planungssicherheit für Unternehmen des Ausbaugewerbes zu schaffen. "Kurzfristige Förderprogramme oder andauernde politische Diskussionen über die Einführung von Instrumenten sind kontraproduktiv", mahnen sie.

Die Energiewende im Gebäudebereich ist ein wichtiger Baustein der deutschen Klimaschutz-Anstrengungen. Die Bundesregierung will bis 2050 einen "nahezu klimaneutralen" Gebäudebestand. Gebäude, insbesondere Heizungen, Warmwasser und Klimaanlagen, machten 2015 gut ein Drittel des gesamten Energieverbrauchs in Deutschland aus.

Auch die Branche selbst weist auf den Fachkräftebedarf hin. Einer Prognos-Studie im Auftrag des Spitzenverbands der Gebäudetechnik VdZ zufolge braucht es in der Branche Sanitär Heizung Klima (SHK) allein bis 2025 rund 20 000 zusätzliche Beschäftigte. 215 000 mögliche zusätzlicher Arbeitsplätze im Bereich energetische Sanierung bis 2050 hat das Forschungsinstitut für Wärmeschutz München (FIW) im Auftrag des Bundesverbandes energieeffiziente Gebäudehülle (BuVEG) errechnet./ted/DP/zb


© dpa-AFX 2018
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
News im Fokus "Wirtschaft & Devisen"
18:47Wirtschaftspolitiker von Italiens Lega gegen Weidmann als EZB-Chef
RE
18:28SPORT/Tour frisst ihre Sprinter - Greipel raus - Sky dominiert
DP
18:28Brüssel warnt vor Brexit ohne Vertrag - und verhandelt weiter
DP
18:08ANWALT : Puigdemont will Anfang kommender Woche nach Belgien zurück
DP
17:56BÖRSE TOKIO KENNT NUR EINE RICHTUNG : Nach oben
DI
17:31DEVISEN : Eurokurs gesunken - zum Franken leicht tiefer
AW
17:25IWF sieht Risiken für Wachstum in der Eurozone
DP
17:19PUNKTSIEG PUIGDEMONTS : Spanien verzichtet auf Auslieferung
DP
17:10DPA-AFX ÜBERBLICK : KONJUNKTUR von 17.00 Uhr - 19.07.2018
DP
17:05Risiko Darmkrebs - Künftig Einladung zur Früherkennung per Post
DP
News im Fokus "Wirtschaft & Devisen"
Werbung