Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmeldung
Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

4-Traders Homepage  >  News

News

Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeNews im FokusMeistgelesene NewsBusiness LeadersTermine 

Studie: Ladendiebstahl nimmt zu

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
21.06.2016 | 08:02

KÖLN (dpa-AFX) - Der Ladendiebstahl in Deutschland nimmt nach einer Studie des Kölner Wirtschaftsforschungsinstituts EHI zu. Die Handelsexperten beziffern den Verkaufswert der 2015 von Kunden gestohlenen Waren auf rund 2,24 Milliarden Euro, wie aus der am Dienstag veröffentlichten Untersuchung hervorgeht. Das seien rund 100 Millionen Euro mehr als im Vorjahr, berichtete EHI-Experte Frank Horst anlässlich der Inventur- und Sicherheitskonferenz des Instituts in Köln. Immer häufiger würden die Geschäfte Opfer organisierter Bandendiebstähle.

Im gesamten Einzelhandel summierten sich laut EHI die Inventurdifferenzen - bewertet zu Verkaufspreisen - im vergangenen Jahr auf 4 Milliarden Euro. Das entspreche etwa einem Prozent des Umsatzes in der Branche. Die Handelsexperten schätzen, dass mehr als die Hälfte davon - nämlich rund 2,24 Milliarden Euro - auf Ladendiebstähle von Kunden zurückzuführen sind. Den Mitarbeitern der Geschäfte werden Diebstähle im Volumen von knapp 810 Millionen Euro angelastet, weitere 340 Millionen Euro unehrlichen Lieferanten und Servicekräften. Die restlichen 640 Millionen Euro der Inventurdifferenz entfallen demnach auf organisatorische Mängel.

Nach Schätzungen des EHI sind inzwischen rund ein Viertel aller Ladendiebstähle auf Bandendiebstähle und organisierte Kriminalität zurückzuführen. Im Lebensmittelhandel werden der Studie zufolge vor allem Parfüms und Kosmetika, Rasierklingen, Tabakwaren, Alkohol, aber auch Kaffee und Babynahrung geklaut. Im Textilhandel sind neben Accessoires wie Gürteln oder Tüchern vor allem hochwertige Damenmarken und Funktionsbekleidung Ziel der Diebe.

Im Elektronikbereich zeigt sich ein auffällig hoher Schwund bei Tonträgern, Smartphones samt Zubehör, Speicherkarten, Druckerpatronen und Elektrokleingeräten. Baumärkte bemängeln das Verschwinden von Akkuschraubern, Werkzeugen und LED-Leuchtmitteln.

Im Kampf gegen Ladendiebe setzen die Geschäfte laut EHI verstärkt auf offene Kameraüberwachung zur Abschreckung. Insgesamt investierten die Händler 2015 rund 1,3 Milliarden Euro in Technik und Personal zum Diebstahlschutz./rea/DP/stb


© dpa-AFX 2016
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
News im Fokus
News im Fokus
Werbung
News im Fokus 
2.03%Cham Paper verdient 2016 deutlich mehr und erhöht Dividende
-6.62%HAPAG-LLOYD : Nach Fusion unter Top 5 der Linienschifffahrt bleiben
-2.50%JPMorgan senkt RWE auf 'Neutral' - Ziel 13,30 Euro
-1.15%Versicherer Zurich prüft Milliarden-Kapitalerhöhung
2.05%GKV lehnt Verbot des Versandhandels mit rezeptpflichtigen Arzneien ab
Meistgelesene News
14:01 BANCA MONTE DEI PASCHI DI SIENA : EZB signalisiert Entgegenkommen bei Bankenumzügen wegen Brexit
08:28 TOSHIBA : Börse in Tokio nach Trumps Obamacare-Schlappe im Minus
10:14 LUFTHANSA : Keine große Sache?
11:19 VOLKSWAGEN : Wie der Volkswagen Konzern an den Leichtbau-Lösungen der Zukunft arbeitet
13:40 BITKOM : Bevölkerung steht 'Digital Health' positiv gegenüber
Am häufigsten empfohlene Artikel
22:22 AKTIEN NEW YORK SCHLUSS: Gescheiterte Gesundheitsreform belastet Dow leicht
21:37 DEVISEN : Eurokurs nur etwas unter Jahreshöchststand - zum Franken über 1,07 CHF
21:27 Allianz-Tochter Pimco und Starinvestor Gross legen Streit bei
21:26 PRESSE : Sika verliert Aktionär Southeastern AM
20:55 Syngenta-CEO erwartet Opportunitäten durch Bayer-Monsanto-Fusion