Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

4-Traders Homepage  >  News  >  Märkte

News : Märkte

Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersTermineSektoren 

TecDax über 2000 Punkten - Digitalisierung der Industrie treibt an

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
20.03.2017 | 12:06

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt greifen bei Technologiewerten wieder stärker zu. Der TecDax <DE0007203275> überwand am Montag erstmals seit dem Jahr 2001 die psychologisch wichtige Marke von 2000 Punkten. Zuletzt konnte das Börsenbarometer sein Plus zwar nicht verteidigen und notierte knapp im Minus bei 1996,10 Zählern, doch seit dem Zwischentief Anfang Dezember gewann der Index rund ein Fünftel an Wert.

EXPERTE: DIGITALISIERUNG UND ÜBERNAHMEFANTASIE ALS TREIBER

Im TecDax schlummern viele Unternehmen, die über wichtige industrielle Kernkompetenzen etwa bei der Digitalisierung verfügen, erklärte Marktstratege Robert Halver von der Baader Bank. Da sich dieses Know-how nur mit viel Zeit und Aufwand gewinnen lasse, wecke das Begehrlichkeiten bei Konzernen in anderen Ländern, wie etwa in China und USA - gerade da sich die USA als Industrienation wieder entdeckten und bei der Digitalisierung zu den Gewinnern gehören wollten.

Im vergangenen Jahr waren etwa der 3D-Druckerhersteller SLM Solutions <DE000A111338> und der Anlagenbauer für die LED-Industrie Aixtron <DE000A0WMPJ6> in den Fokus von Kaufinteressenten geraten. Bei Aixtron scheiterte die Übernahme durch den chinesischen Investor Grand Chip Investment aber an Sicherheitsbedenken der Behörden. Auf SLM Solutions hatte es der US-Konzern General Electric <US3696041033> (GE) abgesehen, den Kauf aber vor dem Hintergrund von Störfeuern eines Finanzinvestors abgeblasen.

'WENIGER POLITISCHE STÖRFEUER'

Halver wies zudem darauf, dass die im TecDax notierten Unternehmen im Gegensatz zum Dax <DE0008469008> weniger von atmosphärischen Störungen im Freihandel betroffen seien. Vielmehr gehe es um ganz konkrete Unternehmensgeschichten.

Die Aktien des Karrierenetzwerks Xing <DE000XNG8888> etwa erklommen zum Wochenstart ein Rekordhoch bei 204,40 Euro. Das Unternehmen profitiert unter anderem von der guten Entwicklung des Arbeitsmarktes und der Suche vieler Unternehmen nach Fachkräften. Zuletzt hatte den Papieren zudem die Aussicht auf eine Extra-Ausschüttung an die Aktionäre frischen Schwung verliehen.

TECDAX HÄNGT DAX AB

Der TecDax startete im März 2003 nach dem Platzen der Technologieblase als Nachfolger für den in Verruf geratenen Neuen Markt. Er wird aber auch für die davor liegenden Jahre zurückgerechnet.

Im Jahr 2016 war der TecDax seinem großen Bruder Dax zwar hinterher gehinkt und leicht gefallen. Von 2013 bis 2015 hatte er den deutschen Leitindex aber hinter sich gelassen. Seit Ende 2008 hat der TecDax seinen Wert nun fast vervierfacht. Der Dax notiert derzeit etwa zweieinhalb mal so hoch wie damals./mis/ajx/stb


© dpa-AFX 2017
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
News im Fokus "Märkte"
15.12. Aktien New York Schluss: Aussicht auf Steuerreform lässt Rekorde purzeln
15.12. Aktien New York: Hoffnung auf Steuerreform lässt Rekorde purzeln
15.12. AKTIEN OSTEUROPA SCHLUSS : Überwiegend leichte Verluste - Budapest im Plus
15.12. Aktien Europa Schluss: EuroStoxx rettet sich ins Plus
15.12. DAX : Die Zeit wird knapp – E.ON, RWE & innogy weiter im Anlegerfokus
15.12. Wall-Street-Rekorde ziehen Europas Börsen ins Plus
15.12. Aktien Schweiz Schluss: Knappes Plus mit Unterstützung von Roche
15.12. Aktien Europa Schluss: EuroStoxx rettet sich ins Plus - Auf Wochensicht im Minus
15.12. AKTIEN WIEN SCHLUSS : Schwächer ins Wochenende
15.12. Aktien Frankfurt Schluss: Gewinne mit Rückenwind aus New York
News im Fokus "Märkte"
Werbung