Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

4-Traders Homepage  >  News  >  Wirtschaft & Devisen  >  Alle News

News : Wirtschaft & Devisen

Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisenPressemitteilungen

Wdh Devisen: Euro legt vor EZB-Entscheidungen leicht zu

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
14.06.2018 | 08:05

FRANKFURT (awp international) - Der Euro hat am Donnerstag vor den mit Spannung erwarteten Entscheiden der Europäischen Zentralbank (EZB) sowohl zum Dollar als auch zum Franken leicht zugelegt.

Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,1810 US-Dollar und damit etwas mehr als am Vorabend. Der Dollar konnte von der Zinsanhebung der US-Notenbank Fed vom Vorabend nur kurzzeitig profitieren. Zum Franken wurde der Euro zu 1,1625 gehandelt, nach 1,1617 am Mittwochabend.

Der Donnerstag steht klar im Zeichen der europäischen Geldpolitik. Am Nachmittag wird die EZB nach ihrer auswärtigen Sitzung im lettischen Riga neue Entscheide bekanntgeben.

Der EZB-Chefökonom Peter Praet hatte unlängst eine Diskussion über das billionenschwere Wertpapierkaufprogramm der Notenbank angekündigt. Ob die EZB aber bereits heute konkret mitteilt, wie es mit den Käufen ab Herbst weitergehen soll, ist unter Fachleuten umstritten. Nach aktueller Planung läuft das Programm bis mindestens Ende September 2018.

/bgf/zb/tt

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
News im Fokus "Wirtschaft & Devisen"
14:12DEVISEN : Euro gibt nach - Britisches Pfund im Aufwind
DP
14:08US-Minister - Handelspartner sollen "schmerzhaftes Umfeld" spüren
RE
14:02TROTZ JOURNALISTEN-KRITIK : Frankreich schützt Geschäftsgeheimnisse
DP
14:02Steuerdeals bei Immobilienkäufen werden eingedämmt
DP
13:57Schweizer Notenbank will sich mit Zinserhöhung Zeit lassen
RE
13:39IFO-CHEF : Politik muss Unternehmenssteuern senken
DP
13:38NYSEINSTEIN AM 21.6.2018 : „General Electric wird aus Dow Jones geworfen“
DI
13:38Merkel verteidigt Migrationspolitik - Millionenkredit für Jordanien
DP
13:38WM 2018/VERBAND : Bierversorgung in WM-Städten ist nicht gefährdet
DP
13:37UMWELTMINISTERIUM : Folgen des Nitrat-Urteils noch nicht absehbar
DP
News im Fokus "Wirtschaft & Devisen"
Werbung