Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmeldung
Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

4-Traders Homepage  >  News

News

Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeNews im FokusMeistgelesene NewsBusiness LeadersTermine 

dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Knappes Minus erwartet

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
20.03.2017 | 07:38

FRANKFURT (dpa-AFX)

-------------------------------------------------------------------------------

AKTIEN

-------------------------------------------------------------------------------

DEUTSCHLAND: - VERHALTEN - Der Dax <DE0008469008> dürfte am Montag mangels Impulsen verhalten in die neue Handelswoche starten. Über anderthalb Stunden vor dem Börsenauftakt taxierte ihn der Broker IG 0,19 Prozent tiefer bei 12 072 Punkten. Am Freitag hatte der deutsche Leitindex mit einem knappen Plus geschlossen und auf Wochensicht um mehr als 1 Prozent zugelegt. In Deutschland stehen am Montag keine marktbewegenden Konjunkturdaten auf der Agenda.

USA: - SEITWÄRTS - In einem lustlosen Handel haben sich die New Yorker Börsen am Freitag nur wenig von der Stelle bewegt. Anleger zeigten sich vor dem Wochenende erst einmal abwartend - auch wegen des G20-Finanzministertreffens, bei dem sich die globalen Wirtschaftsmächte um eine Einigung im Handelsstreit mit den USA bemühen. Im Fokus stand außerdem das erste Treffen von US-Präsident Donald Trump mit Bundeskanzlerin Angela Merkel.

ASIEN: - UNEINHEITLICH - Die asiatischen Märkte haben am Montag uneinheitlich eröffnet. In China ging es für die Festlandsbörsen leicht nach unten, während es etwa in Taiwan leicht aufwärts ging. In Japan wurde wegen eines Feiertags nicht gehandelt. Die Anleger stehen auch nach der Zinserhöhung weiter im Bann der US-Notenbank Fed, so Experten am Morgen. Die in dieser Woche anstehenden Auftritte von Zentralbankern dürften deshalb beachtet werden. Ansonsten ist es vor allem der Gegensatz zwischen der protektionistischen Wirtschaftspolitik von US-Präsident Donald Trump und der auf den Freihandel setzenden Marschrichtung etwa Deutschlands und Japans, der die Investoren nach dem Treffen Trump und Bundeskanzlerin Angela Merkel beschäftige.

^

DAX 12.095,24 0,10%

XDAX 12.085,14 0,08%

EuroSTOXX 50 3.448,41 0,25%

Stoxx50 3.141,99 0,17%

DJIA 20.914,62 -0,10%

S&P 500 2.378,25 -0,13%

NASDAQ 100 5.408,76 -0,06%

Nikkei 225 19.521,59 -0,3% (vom 17. März, feiertagsbedingt kein Handel am Montag)

°

-------------------------------------------------------------------------------

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

-------------------------------------------------------------------------------

RENTEN: - SEITWÄRTS - Wichtige Konjunkturdaten stehen heute nicht auf der Agenda. Die Anleger dürften sich also weiter mit einer Analyse des Treffens von US-Präsident Donald Trump und Bundeskanzerlin Angela Merkel sowie der Zusammenkunft der G20-Finanzminister beschäftigen, erwartet Dirk Gojny, Experte der National-Bank. Der Bund-Future werde in diesem Umfeld die Handelswoche kaum verändert beginnen. Gojny rechnet mit einer Handelsspanne zwischen 159,30 und 160,55.

^

Bund-Future 159,79 0,36%

°

DEVISEN: - FESTER - Der Euro <EU0009652759> ist etwas fester in die neue Woche gegangen. Die Gemeinschaftswährung kostete 1,0759 US-Dollar und damit etwas mehr als am Freitag der Vorwoche. Im New Yorker Handel hatte der Euro da noch zuletzt 1,0741 US-Dollar gekostet, im Tageshoch war er zuvor bis auf 1,0782 Dollar gestiegen, was den höchsten Stand seit Anfang Februar bedeutete. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,0737 (Donnerstag: 1,0726) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,9314 (0,9323) Euro.

^

(Alle Kurse 7:12 Uhr)

Euro/USD 1,0759 0,18%

USD/Yen 114,85 0,44%

Euro/Yen 121,21 0,14%

°

ROHÖL - ABWÄRTS - Die Ölpreise sind am Montag im frühen Handel gesunken. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Mai 51,37 US-Dollar. Das waren 39 Cent weniger als am Freitag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im Mai fiel um 43 Cent auf 48,88 Dollar.


© dpa-AFX 2017
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
News im Fokus
News im Fokus
Werbung
News im Fokus 
2.59%BKB hat Verkaufspreis für eigene PS auf 68 CHF festgelegt - Weitere PS verkauft
-8.71%Tiffany enttäuscht mit Quartalsbilanz
5.60%Aevis dient Lifewatch-Aktien an und zieht eigenes Angebot zurück
-9.89%Ypsomed wächst 2016/17 profitabel - Weitere Umsatzsteigerung erwartet
-7.02%Kingfisher profitiert von schwachem Pfund - Frankreich-Geschäft belastet
Meistgelesene News
06:59 BUNGE : Rohstoffhändler Glencore erwägt Kauf des Rivalen Bunge
09:15 VOLKSWAGEN : Ende gut, alles gut?
07:02 VONOVIA SE : Vonovia startet erfolgreich ins Geschäftsjahr 2017
10:49 'WIWO' : Linde will in kommender Woche über Fusionsvertrag abstimmen
14:51 DGAP-NEWS : Hapag-Lloyd AG: Hapag-Lloyd und UASC vollziehen Zusammenschluss
Am häufigsten empfohlene Artikel
22:51 AKTIEN NEW YORK SCHLUSS: Fed-Optimismus hievt Nasdaq 100 auf Rekordhoch
22:31 BERUFUNG ABGELEHNT : VW-Manager kommt nicht gegen Kaution frei
22:28 BERUFUNG ABGELEHNT : VW-Manager kommt nicht gegen Kaution frei
21:45 KREISE : Bieterkrieg bei Stada abgeblasen
21:27 DEVISEN : Eurokurs legt nach Fed-Protokoll etwas zu