Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

4-Traders Homepage  >  News  >  Business Leaders  >  Alle Artikel

Business Leaders

Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersTermineSektoren 
ÜbersichtAlle ArtikelMeistgelesene ArtikelBusiness Leaders Biografien
Alter : 64
Wohnsitz : Unbekannt
Größte Unternehmen : Nestle SA - Roche Holding Ltd. - L'Oreal SA
Biografie : Mr. Paul Bulcke is Chairman at Nestlé SA, Co-Chairman-Supervisory Board at Cereal Partners Worldwide

Presseschau vom Wochenende 27 (7./8. Juli)

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
08.07.2018 | 16:54

Zürich (awp) - Nachfolgend eine Auswahl von Artikeln zu wirtschaftsrelevanten Themen aus der Presse vom Wochenende:

NESTLE: Der einflussreiche US-Investor Daniel Loeb will Paul Bulcke absetzen. In einem offenen Brief kritisierte er vor Wochenfrist die Entwicklung und die Strategie des Konzerns. Namhafte Aktionäre teilen seine Kritik am Nahrungsmittelkonzern. Aus dem Umfeld von Loeb sei zu hören, dass er auf die Absetzung des Verwaltungsratspräsidenten Paul Bulcke abzielt, schreibt die "Sonntagszeitung". Von CEO Mark Schneider fordert er eine zügige Umsetzung des Kulturwandels. (Sonntagszeitung, S. 35)

TEMENOS: Der Bankensoftware-Spezialist Temenos ist laut Firmenchef David Arnott unaufhaltsam auf Wachstumskurs. "Unser Ansatz ist, in hundert Ländern gleichzeitig Brückenköpfe zu errichten. Sich ein Land nach dem anderen vorzunehmen, braucht zu viel Zeit", erklärt Arnott in der "Finanz und Wirtschaft" (Ausgabe vom 7.7.). (sh. separate Meldung; Finanz und Wirtschaft, S. 6)

RAIFFEISEN: Die Raiffeisen-Gruppe kommt in der Affäre um ihren ehemaligen Chef Pierin Vincenz weiter nicht zur Ruhe. Wie die "Sonntagszeitung" schreibt, soll der geheime Bericht der Eidgenössischen Finanzmarktaufsicht (Finma), den nun die Präsidenten und Leiter der 255 Raiffeisenbanken studieren dürfen, auch den amtierenden Raiffeisen-Chef Patrik Gisel belasten. Namentlich seien in diesem Bericht, der AWP nicht vorliegt, Geschäftsbeziehungen zur Finanzgesellschaft Leonteq als Klumpenrisiko taxiert worden, so die Zeitung. (sh. separate Meldung; Sonntagszeitung, S. 37)

BERGBAHNEN: Die Titlis-Bergbahnen warnen, Konkurrenten würden um die Gunst chinesischer Gäste mit Preisen werben, welche die Kosten nicht decken. "Mit Tiefpreisen der Konkurrenz die Gäste abzujagen: Diese Rechnung geht meist höchstens ein oder zwei Jahre auf", sagte Peter Reinle, Marketingleiter der Titlis-Bergbahnen, in der "Schweiz am Wochenende". Gäste, die vor allem auf den Preis achten, zögen zum nächsten Billigangebot weiter. (Schweiz am Wochenende, S. 14)

mk

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
BERGBAHNEN ENGELBERG-TRUEBSEE-TITLIS AG -0.98%404 verzögerte Kurse.3.75%
NESTLÉ 1.00%80.96 verzögerte Kurse.-4.34%
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
1  2  3  4  5  6  7  8  9  10Weiter

Werbung