Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

4-Traders Homepage  >  News  >  Business Leaders  >  Alle Artikel

Business Leaders

Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersTermineSektoren 
ÜbersichtAlle ArtikelMeistgelesene ArtikelBusiness Leaders Biografien
Alter : 54
Wohnsitz : Unbekannt
Größte Unternehmen : Innogy SE
Biografie : Mr. Peter Terium is Chief Executive Officer at innogy SE, Chairman-Supervisory Board at RWE Supply & Trading GmbH, Chairman-Supervisory Board at RWE Group Business Services GmbH and Chairman-Supervisory Board at RWE IT GmbH. Mr. Terium was previously employed as Member-Supervisory Board by NET4GAS sro, Member-Supervisory Board by KEMA NV, Chief Executive Officer by Essent Nederland BV, Chief Executive Officer by Essent NV, Chief Executive Officer by RWE Trading GmbH, Member-Management Board by RWE Umwelt AG, Chief Executive Officer by RWE AG, a Principal by Schmalbach-Lubeca AG, Vice President-Finance & Accounting by White Cap Industries, Inc., and Chairman-Supervisory Board by DEA Deutsche Erdoel AG.

innogy und SSE vereinbaren die Zusammenlegung von npower mit britischen B2C-Vertriebsaktivitäten von SSE

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
08.11.2017 | 08:23
  • Bildung eines großen, unabhängigen britischen Energievertriebsunternehmens
  • Konsequente Umsetzung der 4P-Strategie von innogy
  • Transaktion steht unter Vorbehalt der Zustimmung des Aufsichtsrats von innogy, der Aktionäre von SSE sowie der Wettbewerbs- und Regulierungsbehörden
  • Abschluss der Transaktion voraussichtlich Ende 2018 / Anfang 2019

Die innogy SE und SSE plc haben die Zusammenlegung von innogys britischem Vertriebsgeschäft npower mit dem Endkunden- und EnergiePlus-Geschäft von SSE in Großbritannien vereinbart, um ein großes, unabhängiges Energievertriebsunternehmen in Großbritannien zu schaffen. Die fusionierte Vertriebsgesellschaft soll im Premium-Segment der London Stock Exchange notieren. Sie wird weder von innogy noch von SSE kontrolliert werden: innogy wird eine Minderheitsbeteiligung von 34,4 Prozent an der fusionierten Vertriebsgesellschaft halten. SSE beabsichtigt, seinen Anteil von 65,6 Prozent bei Vollzug der Transaktion im Wege der Abspaltung an die eigenen Aktionäre weiterzugeben. Die Transaktion steht noch unter dem Vorbehalt der Genehmigung durch den Aufsichtsrat von innogy, der Aktionäre von SSE sowie der Wettbewerbs- und Regulierungsbehörden.

Peter Terium, Vorstandsvorsitzender der innogy SE: 'Nach dem erfolgreichen Börsengang von innogy und der kürzlich beschlossenen Weiterentwicklung unserer Unternehmensstrategie stellen wir nun zum richtigen Zeitpunkt unser Engagement auf dem britischen Vertriebsmarkt neu auf. Das ist der nächste logische Schritt unserer 4P-Strategie: Wir stellen unsere Aktivitäten in einem Markt auf den Prüfstand, wenn wir keine führende Position erreichen können.' Terium weiter: 'Wir haben in den vergangenen zwei Jahren große Fortschritte bei der Restrukturierung von npower erzielt und unsere Performance deutlich verbessert. Allerdings bleiben das Wettbewerbsumfeld und die politischen Rahmenbedingungen für Energieunternehmen in Großbritannien weiterhin schwierig. In diesem Umfeld kann npower seinen Kunden und Aktionären einen größeren Mehrwert bieten, wenn es Teil eines neuen, dem Marktumfeld entsprechend gut aufgestellten Unternehmens wird, um die zukünftigen Herausforderungen zu meistern. Wir sind davon überzeugt, dass wir mit der Zusammenlegung von npower und dem Endkunden- und EnergiePlus-Geschäft von SSE herausragende Kompetenzen in einem großen, unabhängigen britischen Energievertriebsunternehmen bündeln, das unseren Kunden effizienteren und besseren Service bieten kann. Gleichzeitig glauben wir, dass das Unternehmen bestens positioniert ist, um von den Chancen im britischen Energiemarkt zu profitieren.'

Die B2B- Aktivitäten sowie das Irland-Geschäft von SSE sollen nicht in die fusionierte Vertriebsgesellschaft eingebracht werden. Der Abschluss der Transaktion und die Börsennotierung des neuen Energievertriebsunternehmens finden voraussichtlich im letzten Quartal 2018 oder im ersten Quartal 2019 statt, wenn alle erforderlichen Genehmigungen für die Fusion vorliegen. Bis der Zusammenschluss von npower mit den britischen B2C-Vertriebsaktivitäten von SSE wirksam wird, bleiben die Geschäftsaktivitäten von npower und von SSE vollständig unabhängig.

Die Serviceangebote, die die neue britische Vertriebsgesellschaft anbieten wird, umfassen nicht nur die Strom- und Gasversorgung britischer Privat- und Geschäftskunden, sondern auch ein breites Spektrum an Energielösungen, insbesondere EnergiePlus-Lösungen sowie Lösungen für Geschäftskunden.

Peter Terium sagt zu den Zukunftsperspektiven von innogy im britischen Energiemarkt: 'innogy bekennt sich weiterhin zu Großbritannien, da wir ein starkes britisches Geschäft mit erneuerbaren Energien haben, in dem wir weiter wachsen wollen, insbesondere durch Investitionen in Windprojekte. Zudem wollen wir unser E-Mobility-Geschäft in Großbritannien ausbauen.'

Innogy SE veröffentlichte diesen Inhalt am 08 November 2017 und ist allein verantwortlich für die darin enthaltenen Informationen.
Unverändert und nicht überarbeitet weiter verbreitet am 08 November 2017 07:22:02 UTC.

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
1  2  3  4  5  6  7  8  9  10Weiter

Werbung